Wir suchen engagierte Chemie-, Mathematik-, Geografie-, Biologie-, Französisch-, Russisch-, Sozialkunde-, Physik- und MusiklehrerInnen

Die Jeetzeschule in Salzwedel ist eine reformpädagogisch orientierte Gesamtschule in freier Trägerschaft, in der etwa 260 Schülerinnen und Schüler von der 5. Klasse bis zum Abitur unterrichtet werden.

Unsere #Lehrerbörse: Wir suchen Lehrerinnen und Lehrer für: Chemie, Mathematik, Geografie, Biologie, Französisch, Russisch, Sozialkunde, Physik und Musik.

Voraussetzungen sind
• 2. Staatsexamen für mind. ein Fach der amtlichen Stundentafel oder Diplom-Lehrer
• Freude im Umgang mit Kindern und Jugendlichen
• Teamfähigkeit

Wir bieten Ihnen
• Tarifgerechte Vergütung in Anlehnung an TV-L
• wirklich gelebte Teamarbeit und Mitbestimmungsmöglichkeiten
• Einzel- und Teamfortbildungen
• persönliche Entfaltungsmöglichkeiten

Bewerbungen oder Anfragen bitte an: Berthold.Schulze@jeetzeschule.de , info@jeetzeschule.de oder über den Postweg: Jeetzeschule in Salzwedel, Karl-Marx-Straße 2-4 in  29410 Salzwedel

Wir haben ihn!!  Dank der Unterstützung der Sparkasse Altmark West, Eurer und Ihrer Spenden über den Bildungsspender und der dafür bereitgestellten Gelder aus dem Trägerverein steht seit heute neben dem elektrischen Piano in unserer Aula ein Konzertflügel. Herr Hahn war der Erste, der das (von ihm auch fachmännisch ausgesuchte) Instrument anspielen durfte.

Wir haben ihn!!
Dank der Unterstützung der Sparkasse Altmark West, Eurer und Ihrer Spenden über den Bildungsspender und der dafür bereitgestellten Gelder aus dem Trägerverein steht seit heute neben dem elektrischen Piano in unserer Aula ein Konzertflügel.
Herr Hahn war der Erste, der das (von ihm auch fachmännisch ausgesuchte) Instrument anspielen durfte.


Weitere Informationen erhalten Sie über unsere Homepage: www.jeetzeschule.de

Antje Pochte - Schulleiterin

Antje Pochte – Schulleiterin

Die Jeetzeschule in Salzwedel ist eine reformpädagogisch orientierte Gesamtschule in freier Trägerschaft, in der etwa 260 Schülerinnen und Schüler von der 5. Klasse bis zum Abitur unterrichtet werden. Sie wird als Ganztagsschule geführt. Wir ermöglichen in einem differenzierten Unterrichtssystem Bildungsgänge, die ohne Zuordnung zu unterschiedlichen Schulformen zu allen Abschlüssen der Sekundarbereiche I und II geführt werden. In unserer Gesamtschule werden die Sekundarschule und das Gymnasium pädagogisch und organisatorisch zusammen geführt. Bis zur 10. Klasse unterrichten wir alle Schülerinnen und Schüler gemeinsam. Der Sekundarbereich endet mit den entsprechenden Schulabschlüssen. Die Schuljahrgänge 10 bis 13 bilden die gymnasiale Oberstufe. Wir verstehen uns als alternative Ergänzung zu den Angeboten der Sekundarschulen und dem Gymnasium.

Woran wachsen Kinder und Jugendliche? Sie wachsen nicht daran, dass Eltern sie behüten und möglichst alles von ihnen fernhalten, sondern daran, dass sie Herausforderungen finden und sie bestehen können. Wir sehen es als unsere Aufgabe als Schule, ihnen, außer den täglichen Herausforderungen des Lernens, Herausforderungen abzuverlangen, die sie auf das Leben vorbereiten können.

Unsere Schule ist mehr als eine Schule. Wir unterbreiten ein Angebot, welches den Lernenden die Möglichkeit eröffnet, sich zu selbstständig denkenden und handelnden Persönlichkeiten zu entwickeln. Dazu steht den Lernenden u.a. ein äußerst engagiertes Schulteam, ein Lern- und ein Werkhaus sowie ein 8000 m² großes Außenlände zur Verfügung. Unsere Schule ist ein Ort, an dem die Schülerinnen und Schüler gerne lernen und den sie tatsächlich am Morgen mit einem Lächeln betreten. Hier ist nicht das Denken im Strom gefragt, sondern das Beschreiten neuer Wege.

Schulleiterin Antje Pochte:
„Es war schon im Studium mein Traum, irgendwann einmal eine Schule zu gründen, die reformpädagogisch arbeitet. Und sie sollte für ältere Kinder und Jugendliche sein, denn im Grundschulbereich gibt es inzwischen ja Einiges – aber was dann? Als dann meine eigenen Kinder in einer freien Grundschule waren, dachte ich – jetzt oder nie. Ich hab ein paar Leute zusammengetrommelt und wir haben Ideen gesponnen. Die Leute wechselten immer mal wieder – bis eine feste Gruppe entstand. Die Zeit der Gründung dauerte vier Jahre. Es ist sehr schwer, in Sachsen-Anhalt eine Schule zu gründen – alles dreht sich ständig im Kreis – kein Geld, kein Gebäude, keine Genehmigung, keine Lehrer ohne Genehmigung und keine Genehmigung ohne Lehrer. Aber jedenfalls fügte sich alles und fügt sich noch immer. Wir sind gerade im sechsten Jahr und haben 260 Kinder und Jugendliche. Jedes Jahr kommen etwa 40 dazu.“

#Lehrer #Stellenangebote #suchen #Lehrerinnen #Lehrer #Chemie #Mathematik #Geografie #Biologie #Französisch #Russisch #Sozialkunde #Physik #Musik #Online-Stellenbörse #Stellensuche #Lehrer #Staatsexamen #Sekundarschule #Gymnasium

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  • Ohne Titel
    Bald werden hier zukünftige Webinare dargestellt. Derweil können Sie sich die Webinar-Aufzeichnungen von Schule im Aufbruch Österreich anschauen.
  • Schul – Landkarte
    Vollbildanzeige (öffnet sich in neuem Tab)
  • „Schule im Aufbruch“ – Fest 2016
    Inspirieren – Vernetzen – Ideen für 2017 austauschen – Ermutigen – Feiern “Schule im Aufbruch” ist heuer 3 Jahre alt: Tausende TeilnehmerInnen und hunderte Schulen sind bereits Teil von „Schule im Aufbruch“.Am 30. November zeigen wir einen kurzen Überblick über die Aktivitäten des Jahres und geben einen Ausblick auf 2017 – und wir freuen uns, […]
  • Rifttalfieber in Afrika - Virus-Ausbreitung durch Damm-Bau begünstigt
    Bevor die Europäer nach Afrika kamen, trat das Rifftalfieber nur bei Mücken und wilden Tieren auf. Erst die Kolonialisierung und Eingriffe in die Natur haben Epidemien begünstigt. Heute versucht man das Virus, das auch auf den Menschen übertragbar ist, durch das Spritzen von Insektiziden zu kontrollieren.Deutschlandfunk, Forschung aktuell
  • Leberloses Weltall - Robert Gernhardt, die Katze und das All
    Vor 80 Jahren kam Robert Gernhardt zur Welt. Der Zeichner und Satiriker ist bei Astronomen mit einer ebenso banalen wie eindrücklichen Beschreibung des Weltalls unvergessen.Deutschlandfunk, SternzeitDirekter Link zur Audiodatei
  • Zehn Jahre Vertrag von Lissabon - Zugunsten der Gemeinschaft
    Vor zehn Jahren, am 13. Dezember 2007, unterschrieben die damals 27 Staats- und Regierungschefs der EU den Lissaboner Vertrag. Seitdem regelt er die Zusammenarbeit in der Union. Doch ein ums andere Mal stellt er sie auch vor Herausforderungen, an die bei der Unterzeichnung kaum jemand gedacht hatte.Deutschlandfunk, Kalenderblatt
Unsere Empfehlung

Blick über den Zaun  . . . ist ein Verbund reformpädagogisch orientierter Schulen, der seit 1989 besteht, um Schulentwicklung „von unten" zu betreiben. Ziel des ‚Blick über den Zaun' ist es, durch regelmäßigewechselseitige Besuche („peer reviews"), durch Tagungen und das Anwerben weiterer Schulen dazu beizutragen, dass Schulen im direkten Erfahrungsaustausch voneinander lernen: einander anregen, ermutigen, unterstützen. Grundlage der gemeinsamen Arbeit sind das Leitbild sowie dieStandards, die auf den nebenstehenden Grundüberzeugungen aufbauen.