Weihnachtskonzert mit neuem Flügel

Nkosinaye Prange (von rechts) und Manuel Günther spielten den Song "Christmas" auf dem Klavier und der Gitarre.

Mit einem breit gefächerten und perfekt einstudierten Programm erfreuten die Jeetzeschüler zusammen mit ihren Lehrern das Publikum bei ihrem Weihnachtskonzert. Außerdem wurde der neue Flügel in Augenschein genommen.

Voll besetzt war die Aula der „Jeetzeschule in Salzwedel“ beim Weihnachtskonzert. Die Jungen und Mädchen der Schule sowie die Lehrer konnten es kaum erwarten, dass die ersten Klänge des neuen Flügels in der Aula vor Publikum ertönen. Auch die Zuschauer waren gespannt, wie die Neuanschaffung, die mit Spendengeld und einer Unterstützung der Sparkasse Altmark West gekauft werden konnte, wohl klingen mag. Nach den Trompetenklängen, die zu Beginn durch die Aula hallten, war es soweit. Sophie Siedler setzte sich an den Flügel und spielte mit Leichtigkeit und Perfektion das Lied „Over in the sights“.

Die Stammgruppe "Tigris" der Jeetzeschule präsentierte den Zuschauern das Lied "All I want for christmas is you".

Im weiteren Verlauf des Abends führten die Moderatorinnen Isabel Puscher und Julia Schnell die Eltern, Großeltern und Geschwister durch das weihnachtliche Programm.

Die Anwesenden konnten sich über einen breit gefächerten Weihnachtsabend mit vielen verschiedenen Liedern freuen. Von instrumentalen Stücken durch Blockflöte und Gitarren, über den Chor der Schule, bis hin zu Schülern, die selbst komponierte oder umkomponierte Lieder vortrugen, wurde ihnen alles geboten.

Dass auch ein nicht weihnachtliches Lied sehr gut bei den Anwesenden ankommen kann, bewies die Schülerin Kim Schneider mit ihrer Liedwahl. Sie präsentierte den Zuschauern auf der Gitarre den Song „I will wait“ von der britischen Band Mumford and Sons und sang dazu.

Den Abschluss des Abends machte die Stammgruppe „Tigris“ der Jeetzeschule. Sie hatte den Song „All I want for christmas is you“ für den Abend einstudiert.

Torsten Urban, war für die Technik zuständig.

Fotos: Malte Schmidt
Oben: Nkosinaye Prange (von rechts) und Manuel Günther spielten den Song „Christmas“ auf dem Klavier und der Gitarre.
Mitte:  Die Stammgruppe „Tigris“ der Jeetzeschule präsentierte den Zuschauern das Lied „All I want for christmas is you“.
Links: Torsten Urban, war für die Technik zuständig. |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  • Ohne Titel
    Bald werden hier zukünftige Webinare dargestellt. Derweil können Sie sich die Webinar-Aufzeichnungen von Schule im Aufbruch Österreich anschauen.
  • Schul – Landkarte
    Vollbildanzeige (öffnet sich in neuem Tab)
  • „Schule im Aufbruch“ – Fest 2016
    Inspirieren – Vernetzen – Ideen für 2017 austauschen – Ermutigen – Feiern “Schule im Aufbruch” ist heuer 3 Jahre alt: Tausende TeilnehmerInnen und hunderte Schulen sind bereits Teil von „Schule im Aufbruch“.Am 30. November zeigen wir einen kurzen Überblick über die Aktivitäten des Jahres und geben einen Ausblick auf 2017 – und wir freuen uns, […]
  • Rifttalfieber in Afrika - Virus-Ausbreitung durch Damm-Bau begünstigt
    Bevor die Europäer nach Afrika kamen, trat das Rifftalfieber nur bei Mücken und wilden Tieren auf. Erst die Kolonialisierung und Eingriffe in die Natur haben Epidemien begünstigt. Heute versucht man das Virus, das auch auf den Menschen übertragbar ist, durch das Spritzen von Insektiziden zu kontrollieren.Deutschlandfunk, Forschung aktuell
  • Leberloses Weltall - Robert Gernhardt, die Katze und das All
    Vor 80 Jahren kam Robert Gernhardt zur Welt. Der Zeichner und Satiriker ist bei Astronomen mit einer ebenso banalen wie eindrücklichen Beschreibung des Weltalls unvergessen.Deutschlandfunk, SternzeitDirekter Link zur Audiodatei
  • Zehn Jahre Vertrag von Lissabon - Zugunsten der Gemeinschaft
    Vor zehn Jahren, am 13. Dezember 2007, unterschrieben die damals 27 Staats- und Regierungschefs der EU den Lissaboner Vertrag. Seitdem regelt er die Zusammenarbeit in der Union. Doch ein ums andere Mal stellt er sie auch vor Herausforderungen, an die bei der Unterzeichnung kaum jemand gedacht hatte.Deutschlandfunk, Kalenderblatt
Unsere Empfehlung

Blick über den Zaun  . . . ist ein Verbund reformpädagogisch orientierter Schulen, der seit 1989 besteht, um Schulentwicklung „von unten" zu betreiben. Ziel des ‚Blick über den Zaun' ist es, durch regelmäßigewechselseitige Besuche („peer reviews"), durch Tagungen und das Anwerben weiterer Schulen dazu beizutragen, dass Schulen im direkten Erfahrungsaustausch voneinander lernen: einander anregen, ermutigen, unterstützen. Grundlage der gemeinsamen Arbeit sind das Leitbild sowie dieStandards, die auf den nebenstehenden Grundüberzeugungen aufbauen.