Weihnachtskonzert im „Hansehof“ Salzwedel

(Quelle: AZ von Melanie Friedrichs) Unser Weihnachtskonzert war in diesem Jahr im Salzwedler „Hansehof“ hervorragend besucht. Mit weihnachtlichen Melodien, aber auch mit aktuellen Liedern und Tänzen überzeugten die Jeetzeschüler die zirka 250 Besucher. Dabei begeisterte der Chor mit einer individuellen Version des Liedes „Lieblingsmensch“. Die Eigenkomposition von Blandine Boyle, die sie auf ihrer Gitarre präsentierte, kam ebenso gut an. Zwischen den Auftritten sorgten Franziska Krüger und Michael Benecke für gute Unterhaltung und fühlten mit kecken Sprüchen durch das zweistündige Weihnachtskonzert.

„Das Programm entstand in Kooperation mit der Ganztagsschule Lessing“, informierte Schulleiterin Antje Pochte. So waren auch Johanna Amft und Beatrice Guhl von der Lessing-Schule vertreten und bewiesen

ihr Gesangstalent mit dem Titel „All of me“. Ob mit „Feliz Navidad“, aufgeführt von der 7. Klasse, oder „Sind die Lichter angezündet“ im gemeinsamen Chor – das Adventskonzert ließ die Zuhörer in weihnachtlicher Stimmung schwelgen.

FB_IMG_1449257264524FB_IMG_1449257249147FB_IMG_1449257244317FB_IMG_1449257238984FB_IMG_1449257233032FB_IMG_1449257228106FB_IMG_1449257218168FB_IMG_1449257207874

Einmal pro Woche übt der Chor der Jeetzeschule Salzwedel für seine Auftritte. Die eigene Version des aktuellen Songs „Lieblingsmensch“ gefiel den zirka 250 Zuhörern besonders gut.

Spenden für die Jeetzeschule

Zum Spendenformular
 
Zum Spendenshop


 
 


  • Kinderbetreuung und Qualität ausbauen
    Die Finanzierung der Kindertagesstätten in Nordrhein-Westfalen reicht seit längerem nicht mehr aus, um die Kosten zu decken. Gleichzeitig steigen die Nachfrage nach Betreuung und Qualitätsansprüche.
  • Bayerischer Elternverband fordert endlich langfristige Strategie gegen Lehrermangel
    Seit etwa zwei Jahren spitzt sich der Lehrermangel an Grund- und Mittelschulen erheblich zu. Wenn nun am 23. Februar in Bayern ca. 450 Lehrkräfte von Grund- und Mittelschulen in den Ruhestand verabschiedet werden, wird dies erneut eine große Lücke reißen.
  • Neue Impulse für mehr Chancengleichheit an den Hochschulen
    Das Professorinnenprogramm geht in die dritte Runde. Es ist das zentrale Instrument von Bund und Ländern, um die Gleichstellung von Frauen und Männern in Hochschulen zu fördern, die Zahl von Frauen in Spitzenfunktionen in der Wissenschaft zu steigern und die Repräsentanz von Frauen auf allen Qualifikationsstufen zu verbessern.
  • Ohne Titel
    Bald werden hier zukünftige Webinare dargestellt. Derweil können Sie sich die Webinar-Aufzeichnungen von Schule im Aufbruch Österreich anschauen.
  • Schul – Landkarte
    Vollbildanzeige (öffnet sich in neuem Tab)
  • „Schule im Aufbruch“ – Fest 2016
    Inspirieren – Vernetzen – Ideen für 2017 austauschen – Ermutigen – Feiern “Schule im Aufbruch” ist heuer 3 Jahre alt: Tausende TeilnehmerInnen und hunderte Schulen sind bereits Teil von „Schule im Aufbruch“.Am 30. November zeigen wir einen kurzen Überblick über die Aktivitäten des Jahres und geben einen Ausblick auf 2017 – und wir freuen uns, […]
  • Forschung mit Hunden - Versteckspiel für die Wissenschaft
    Haben Hunde eine Vorstellung davon, was ein Mensch sieht? Dies würde bedeuten, dass sie über die Gabe verfügen, sich in die Perspektive ihres Gegenübers hineinzuversetzen. Forscher am Max-Planck-Institut wollten das genau wissen. Und warfen einen Ball - mit erstaunlichen Ergebnissen.Deutschlandfunk, Forschung aktuellDirekter Link zur Audiodatei
  • Studie - Mit Mini-Tumoren passende Krebsmedikamente finden
    Im Labor gezüchtete Mini-Tumore sollen künftig Voraussagen erleichtern, wie gut ein Krebsmedikament bei einem Patienten Wirkung entfalten kann. Die Anwendung von Mini-Organoiden könne aber sicherlich nicht bei allen Tumorarten funktionieren, sagte Michael Boutros vom Deutschen Krebsforschungszentrum im Dlf.Deutschlandfunk, Forschung aktuellDirekter Link zur Audiodatei
  • Start-Up-Szene in Molenbeek - Das Silicon Valley von Brüssel
    Programmieren, Netzwerken, Unternehmen gründen: Im Brüssler Viertel Molenbeek will ein Start-Up Jugendlichen Perspektiven bieten - und deradikalisierend wirken. Ein willkommenes Projekt. Denn der Stadtteil will gegen sein Image als Hort des Terrorismus ankämpfen.Deutschlandfunk, Campus & KarriereDirekter Link zur Audiodatei
Unsere Empfehlung

Blick über den Zaun  . . . ist ein Verbund reformpädagogisch orientierter Schulen, der seit 1989 besteht, um Schulentwicklung „von unten" zu betreiben. Ziel des ‚Blick über den Zaun' ist es, durch regelmäßigewechselseitige Besuche („peer reviews"), durch Tagungen und das Anwerben weiterer Schulen dazu beizutragen, dass Schulen im direkten Erfahrungsaustausch voneinander lernen: einander anregen, ermutigen, unterstützen. Grundlage der gemeinsamen Arbeit sind das Leitbild sowie dieStandards, die auf den nebenstehenden Grundüberzeugungen aufbauen.