Volksstimme: Jeetzeschule zählt zu den Top 20

VolksstimmeQuelle Volksstimme vom 20. Januar 2015:

Die Jeetzeschule darf sich berechtigte Hoffnungen auf den Deutschen Schulpreis 2015 machen. Schon jetzt gehört die Einrichtung zu den besten 20 von 110 Bewerbern.

Der Stolz war Antje Pochte und Berthold Schulze gestern Nachmittag anzusehen. Erst wenige Stunden zuvor hatte die renomierte Robert-Bosch-Stiftung bekanntgegeben, dass die Jeetzeschule Salzwedel zu den besten 20 Teilnehmern des Wettbewerbs um den Deutschen Schulpreis 2015 gehört. Unter den vier teilnehmenden Schulen Sachsen-Anhalts belegt die Einrichtung damit schon jetzt den ersten Platz. – Für die Schulleiterin und den Geschäftsführer eine Bestätigung der Arbeit ihres Kollegiums. „Für uns ist es super unter die ersten 20 gekommen zu sein“, sagte Antje Pochte. Für Lehrer wie Schüler sei es ein riesiger Motivationsschub, dass Fachleute von außen anerkennen: „Es ist richtig, was ihr da macht.“

Es könnte noch besser kommen. Nach der Auswahl der besten 20 von 110 teilnehmenden Schulen in Deutschland, wird nun eine Jury aus Praktikern und Bildungswissenschaftlern die Jeetzeschule besuchen. Im besten Fall erhält sie anschließend mit dem Hauptpreis ein Preisgeld von 100000 Euro. Doch auch die folgenden Plätze gehen nicht leer aus. Bis zum 15. Rang verteilen Bosch-Stiftung und ihr Kooperationspartner die Heidehof-Stiftung noch einmal insgesamt 143000 Euro. Delegationen der 15 besten Schulen dürfen zudem an der Preisverleihung des Deutschen Schulpreises am 10. Juni mit Kanzlerin Angela Merkel in Berlin teilnehmen.

Die gute Platzierung der Jeetzeschule ist wohl alles andere als Zufall. Bereits von 2007 bis 2011 hatte sich die Einrichtung in Trägerschaft des Vereins Freie Ganztagsschule Altmark am Wettbewerb beteiligt. Und schon damals war sie jeweils unter die besten 50 Schulen gekommen.

Jury kommt am 16. Februar

Die Ansprüche der ausrichtenden Stiftungen sind hoch: Auf zehn A4-Seiten müssen sich die Bewerberschulen zunächst schriftlich dazu äußern, wie sie die sechs Qualitätsbereiche Leistung, Umgang mit Vielfalt, Unterrichtsqualität, Verantwortung, Schulleben und Schule als lernende Institution mit Leben füllen. Drei außerschulische Einrichtungen müssen zudem die Qualität der Schule bestätigen. In der praktischen Phase besucht eine Jury danach Unterricht und Projekte, führt Gespräche mit Lehrern, Eltern und Schülern.

Selbst nach einem Preisgewinn können sich die Schulen nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen. „Sie sind dazu verpflichtet, regelmäßig Fortbildungsangebote für andere Schulen anzubieten“, sagt Berthold Schulze. Der Schulpreis sei eben nicht nur ein Preis, sondern zugleich eine Bewegung von Schulen, die Ideen und Erfahrungen mit Workshops und Seminaren an andere Schulen weitergeben.

Warum die Jeetzeschule beim diesjährigen Wettbewerb ganz vorn landen könnte? Antje Pochte und Berthold Schulze fällt da gleich ein ganzes Bündel von Argumenten ein. „Wir bieten eine individuelle Begleitung der Schüler, fördern die Eigenverantwortung und haben Angebote für alle Altersgruppen“, sagt Pochte. „Wir verfolgen einen integrativen Ansatz und entwickeln unser Kollegium als Team“, ergänzt Berthold Schulze. Überzeugen müssen sie jetzt nur noch die Jury. Am 16. und 17. Februar schaut sie sich die Jeetzeschule an.

Ein Kommentar auf “Volksstimme: Jeetzeschule zählt zu den Top 20
  1. Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich freue mich, Ihnen mitteilen zu dürfen, dass die Jeetzeschule Salzwedel (eine Gesamtschule in freier Trägerschaft, die Mitglied des VDP Sachsen-Anhalt ist) als einzige Schule unseres Bundeslandes für den diesjährigen Deutschen Schulpreis nominiert wurde. Sie befindet sich derzeit unter den TOP 20 und darf sich damit sogar noch Hoffnungen machen, beim Deutschen Schulpreis 2015 ganz vorn zu landen. Der VDP Sachsen-Anhalt drückt dafür die Daumen!

    Mit freundlichen Grüßen
    Jürgen Banse
    – Geschäftsführer –

    VDP – Chancengleichheit durch Bildungsvielfalt

    Verband Deutscher Privatschulen

    Sachsen-Anhalt e. V.
    Otto-von-Guericke-Straße 86a
    39104 Magdeburg

    T: 0391 / 73 191 60
    F: 0391 / 73 191 61

    VDP.LSA@t-online.de
    http://www.vdp-sachsen-anhalt.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  • Ohne Titel
    Bald werden hier zukünftige Webinare dargestellt. Derweil können Sie sich die Webinar-Aufzeichnungen von Schule im Aufbruch Österreich anschauen.
  • Schul – Landkarte
    Vollbildanzeige (öffnet sich in neuem Tab)
  • „Schule im Aufbruch“ – Fest 2016
    Inspirieren – Vernetzen – Ideen für 2017 austauschen – Ermutigen – Feiern “Schule im Aufbruch” ist heuer 3 Jahre alt: Tausende TeilnehmerInnen und hunderte Schulen sind bereits Teil von „Schule im Aufbruch“.Am 30. November zeigen wir einen kurzen Überblick über die Aktivitäten des Jahres und geben einen Ausblick auf 2017 – und wir freuen uns, […]
  • Rifttalfieber in Afrika - Virus-Ausbreitung durch Damm-Bau begünstigt
    Bevor die Europäer nach Afrika kamen, trat das Rifftalfieber nur bei Mücken und wilden Tieren auf. Erst die Kolonialisierung und Eingriffe in die Natur haben Epidemien begünstigt. Heute versucht man das Virus, das auch auf den Menschen übertragbar ist, durch das Spritzen von Insektiziden zu kontrollieren.Deutschlandfunk, Forschung aktuell
  • Leberloses Weltall - Robert Gernhardt, die Katze und das All
    Vor 80 Jahren kam Robert Gernhardt zur Welt. Der Zeichner und Satiriker ist bei Astronomen mit einer ebenso banalen wie eindrücklichen Beschreibung des Weltalls unvergessen.Deutschlandfunk, SternzeitDirekter Link zur Audiodatei
  • Zehn Jahre Vertrag von Lissabon - Zugunsten der Gemeinschaft
    Vor zehn Jahren, am 13. Dezember 2007, unterschrieben die damals 27 Staats- und Regierungschefs der EU den Lissaboner Vertrag. Seitdem regelt er die Zusammenarbeit in der Union. Doch ein ums andere Mal stellt er sie auch vor Herausforderungen, an die bei der Unterzeichnung kaum jemand gedacht hatte.Deutschlandfunk, Kalenderblatt
Unsere Empfehlung

Blick über den Zaun  . . . ist ein Verbund reformpädagogisch orientierter Schulen, der seit 1989 besteht, um Schulentwicklung „von unten" zu betreiben. Ziel des ‚Blick über den Zaun' ist es, durch regelmäßigewechselseitige Besuche („peer reviews"), durch Tagungen und das Anwerben weiterer Schulen dazu beizutragen, dass Schulen im direkten Erfahrungsaustausch voneinander lernen: einander anregen, ermutigen, unterstützen. Grundlage der gemeinsamen Arbeit sind das Leitbild sowie dieStandards, die auf den nebenstehenden Grundüberzeugungen aufbauen.