Unser Tag der offenen Tür – ein voller Erfolg

Unser Tag der offenen Tür am 16. Januar 2016 war ein toller Erfolg. Mit großen Erwartungen kamen die Schülerinnen und Schüler mit ihren Eltern und Großeltern und füllten die Räume und Gänge der Jeetzeschule in Salzwedel. In lockeren informativen Gesprächen wurden viele Fragen zur Schule, zur Unterrichtsgestaltung und zum pädagogischen Konzept gestellt. Die Jeetzeschüler, unsere Lehrer, die Eltern- und Schülervertreter standen Rede und Antwort auf die unterschiedlichsten Fragen.



Der Tag begann mit einem kleinen Konzert des Schulchores in der Aula der Schule und dem späteren Auftritt der Schülerband. In allen Stammgruppenräumen hatten die Schülerinnen und Schüler der Jeetzeschule mit ihren Stammgruppenbetreuerinnen und Betreuern Ausstellungen und Projaktarbeiten aus dem Unterrichtsalltag vorbereitet. Neben einer Hofschulführung und Besichtigungen der Freiarbeitsräume gab es auch Spiel und Quiz in der Aula und ein reichhaltiges Angebot an Selbstgebackenen in der Schulmensa.



Viele Eltern nutzen mit ihren Kindern das Gespräch mit der Schulleiterin, Antje Pochte, um sich ausführlich zu informieren und ihre Kinder für das kommende Schuljahr anzumelden.

Colorado


Bericht der Volksstimme vom Tag der offenen Tür (Quelle: Volksstimme vom 18. Januar 2016) Von Alexander Walter – Salzwedel

Die Freie Jeetzeschule Salzwedel wird offenbar immer beliebter. Die Schülerzahl hat die Kapazitätsgrenze erreicht. Am Sonnabend informierten sich beim Tag der offenen Tür rund 200 Besucher über das Konzept der Einrichtung.

262 Schüler lernen derzeit in der Freien Jeetzeschule Salzwedel. Und ginge es nach dem Bedarf, könnten es weitaus mehr sein. Doch mit der aktuellen Zahl hat die Schule ihre Kapazitätsgrenze erreicht. Maximal 40 neue Fünftklässler nimmt die Einrichtung im kommenden Schuljahr auf.

Auch wenn die Jeetzeschule es bemessen an der Auslastung also nicht nötig hätte: Am Sonnabend präsentierten sich Schüler und Lehrer trotzdem beim inzwischen traditionellen Tag der offenen Tür den Besuchern.

Das Angebot stieß auf rekordverdächtige Resonanz. Nach Schätzungen der Leitung nutzten mehr als 500 Gäste die Gelegenheit, mit der Leitung, Lehrern und Elternvertretern ins Gespräch zu kommen oder sich an einer der zahlreichen Stationen einen Einblick in den Alltag der reformpädagogisch orientierten Schule zu verschaffen.

Percussion, Musik, Experimente

So berichteten etwa die Siebtklässlerinnen Juliette Manke und Friederike Neumann Viertklässler Julian Wüstemann aus Langenapel, dass auch an der Jeetzeschule das Handy im Unterricht tabu ist. Und Elternvertreterin Bianca Schoebel informierte Grundschüler Dennis Jeberien und dessen Familie, wie die Aufnahme an der Jeetzeschule abläuft.

Doch es ging keineswegs nur ernsthaft zu: Für gute Stimmung in der Aula und auf den Fluren sorgte etwa die Schülerband. Dabei boten Levi Windmüller, Djamila Nader und Carlo Pochte angeleitet von PercussionKursleiter Torsten Urban eine beeindruckende TrommelShow im Treppenhaus. In der Aula traten wenig später der die Fünft- und Sechstklässler des Schulchores mit einem humorvoll-kritischen Stück zum Thema Glauben auf. Wie bereits bei früheren Veranstaltungen boten mehrere Schüler zudem selbstständig Führungen durch die drei Etagen des Schulgebäudes an.

Im Physikraum wurden Experimente angeboten. Und zahlreiche Klassen präsentierten sich mit eigenen Arbeiten, darunter der Jahrgang 5 und 6 mit einem Projekt zum Thema Mittelalter.

Lutz Franke, Vorstandsmitglied, sagte nach der Veranstaltung: „Wir sind mit dem Tag super zufrieden.“ Es seien wesentlich mehr Besucher als erwartet in die Schule gekommen. „Viele waren bereits gut über die Schule informiert und haben sehr gezielte Fragen gestellt, da hat sich etwas verändert“, sagte Franke.


Mensa

Zweiter Bauabschnitt für Turnhalle

Trotz der Nachfrage will die Jeetzeschule ihr Schülerzahl nicht aufstocken. Auf Erweiterungskurs ist die Schule allerdings bei einem anderen Theme. Der Rohbau der Turnhalle sei fertig, sagte Lutz Franke. Voraussichtlich zum Schuljahresende werde mit dem zweiten Bauabschnitt begonnen. Seit der Schließung der Käthe-Kollwitz-Halle für den Schulsport nutzt die Jeetzeschule die Halle der Berufsbildenden Schulen für den Sportunterricht.

Volles Haus in der Jeetzeschule Rund 500 Besucher beim Tag der offenen Tür / Informationsabend für künftige Fünftklässler am 28. Januar

Djamila Nader, Demian Oyarce und Levi Windmüller sorgten mit Trommeln für Stimmung im Treppenhaus.

Viertklässler Leon Michael Appel gefiel die Jeetzeschule sehr. Anna Barniske, Marian Lucker und Isabeau Schapmann tüftelten im Physikraum am Gleichgewichts-Zustand.

Schulhof



Schulchor



Mensa 2
Zur Anmeldung von Fünftklässlern für das Schuljahr 2015/16 bietet die Jeetzeschule am 28. Januar einen Infoabend an. Beginn ist um 19 Uhr in der Aula. Alle Interessenten sind willkommen.

  • Tipp:
    30.09.2016: 3. Oktober - Tag der Deutschen Einheit Am 03. Oktober wird der Tag der deutschen Einheit begangen. Nach über 40 Jahren Teilung wurde am 3. Oktober 1990 aus zwei deutschen Staaten wieder ein Land. Der "Tag der Deutschen Einheit" wird seitdem jedes Jahr mit vielen Feierlichkeiten begangen. Eine ganze Generation ist seitdem groß geworden, […]
  • Dossier: 3. Oktober - Tag der Deutschen Einheit
    Am 3. Oktober feiert die Deutsche Einheit Geburtstag. Das Dossier bietet eine Auswahl an Unterrichtsmaterialien und weiterführenden Informationen zum Themenfeld "Mauerfall, Wiedervereinigung und Deutsche Einheit".
  • Neu bei Bildung + Innovation: „Es liegt noch ein weiter Weg vor uns.“
    Am 29. September findet der „Deutsche Weiterbildungstag 2016“ statt. Die Redaktion von „Bildung + Innovation“ sprach mit Siegfried Schmauder, dem Sprecher des Deutschen Weiterbildungstages, über die Ziele der alle zwei Jahre durchgeführten Veranstaltung sowie über das diesjährige Motto „Weiterbildung 4.0 – fit für die digitale Welt.“
  • 7) u.lab MOOC: Aufgaben zum Thema Gemeinsam Wahrnehmen
    Diese Woche gibt es zwei Aufgaben, die beide von uns verlangen, ins Gespräch zu gehen. Beide Aufgaben sind Methoden, die auf der linken Seite des U in der Theorie U genutzt werden.   Die Lernreise / Wahrnehmungsreise Hier geht es …
  • 6) u.lab MOOC: Gemeinsam wahrnehmen
    In der zweiten Woche geht es darum, uns tiefer mit der Realität verbinden zu können, statt mit den Gedanken in unserem Kopf, die uns von der Außenwahrnehmung abhalten. Tatsächlich stehen unsere Überzeugungen manchmal so sehr im Weg, dass wir nicht …
  • 4) u.lab MOOC: die Transformation initiieren
    Bevor wir in die pragmatischeren Aspekte einsteigen… die Transformation beginnt bei Dir. Sie fängt nicht an irgendeinem festgelegten, allgemeingültigen Punkt an, sondern genau dort, wo Du jetzt stehst: Du, Dein Umfeld, Deine Schule… Der erte Schritt ist demnach ein ganz …
  • Studienplatzvergabe - "Von den kostbaren Plätzen soll keiner frei bleiben"
    Noch immer bleiben jedes Semester Tausende Studienplätze unbesetzt. Ein Serviceverfahren sollte diese Schwierigkeiten eigentlich beheben. Es gebe aber noch Probleme bei der Anpassung der Software, sagte Thomas Grünewald von der Stiftung für Hochschulzulassung im DLF. Dennoch: Würde jeder solidarisch mitarbeiten, gäbe es einen reibungslosen Ablauf.Deutschlandfunk, Campus & KarriereDirekter Link zur Audiodatei
  • Raumfahrtagentur ESA - Rosettas Aufprall beendet historische Mission
    Nach zwölf Jahren im All ist die Raumsonde "Rosetta" wie geplant auf den 720 Millionen Kilometer entfernten Kometen Tschuri gestürzt. Damit ist die Mission der ESA spektakulär zu Ende gegangen. Vorher hatte Rosetta den Kometen noch erforscht.Deutschlandfunk, Nachrichten vertieft
  • "Rosetta-Mission" der ESA - "Wie in dem Urozean der Erde Leben hat entstehen können"
    Zehn Jahre war die ESA-Raumsonde Rosetta unterwegs, um den Kometen Tschuri zu erforschen. Heute endet die Mission mit der Landung auf Tschuri. Stephan Ulamec vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt sagte im DLF, mit dem Projekt habe sich Europa als Hightech-Region präsentiert.Deutschlandfunk, InterviewDirekter Link zur Audiodatei
Unsere Empfehlung

Blick über den Zaun  . . . ist ein Verbund reformpädagogisch orientierter Schulen, der seit 1989 besteht, um Schulentwicklung „von unten" zu betreiben. Ziel des ‚Blick über den Zaun' ist es, durch regelmäßigewechselseitige Besuche („peer reviews"), durch Tagungen und das Anwerben weiterer Schulen dazu beizutragen, dass Schulen im direkten Erfahrungsaustausch voneinander lernen: einander anregen, ermutigen, unterstützen. Grundlage der gemeinsamen Arbeit sind das Leitbild sowie dieStandards, die auf den nebenstehenden Grundüberzeugungen aufbauen.