Unser Tag der offenen Tür 2018

Für Eltern, künftige Schüler oder anderen Interessenten öffneten sich die Türen unserer Schule am 21. Januar 2018. Engagiert präsentierten die Jungen und Mädchen unterstützt von ihren Lehrern und Eltern, was genau ihre Schule so besonders macht.

 

Unsere reformpädagogische Schule nimmt zum Beginn des neuen Schuljahres 40 neue Schüler auf. Besonderen Eindruck hinterließ am Sonnabend bei den Gästen das Kulturprogramm. Dieses reichte von Tänzen, über Rock’n‘Roll bis zum Luther-Oratorium und Sporteinlagen. Doch auch in den Fachräumen gab es viel zu entdecken. Hier luden Experimente ein, die Welt der Naturwissenschaften zu entdecken.

 

Anmelden bis 22. Januar

Schüler, Lehrer und Elternvertreter gaben zudem Einblicke in das Schulkonzept, die räumlichen Bedingungen, den Lernalltag und die Freizeitaktivitäten. Eltern, die ihr Kind an der Jeetzeschule anmelden möchten, sollten bis zum 22. Januar eine Voranmeldung einreichen. Diese ist Voraussetzung für die Einladung zum Informationsabend am 30. Januar. An diesem gibt es noch einmal genauere Ausführungen zur pädagogischen Arbeit. Wer sich dann für die Schule entscheidet, reicht bis zum 15. Februar eine Kindbewerbung und eine Begründung der Eltern ein, warum ihr Kind die JiS besuchen sollte. Die Entscheidung teilt die Schule bis Mitte März mit.

Leonore hatte sichtlich Freude an den Experimenten. Fotos: Jörg Schulze

Zumba war gestern. Der Neigungskurs „Sportlich Fit“ präsentierte seine Drums.

Marlow und Jonatan zogen mit aller Kraft. Gegen den Luftdruck konnten sie nichts ausrichten. Fotos: J. Schulze

Spenden für die Jeetzeschule

Zum Spendenformular
 
Zum Spendenshop


 
 


  • An allen Schulen Kindern und Jugendlichen gerecht werden
    Hohe Herausforderung für Real- und Gemeinschaftsschulen in Baden-Württemberg: Mehr Fortbildungen nötig. Die Bildungsgewerkschaft GEW bezeichnet die Anmeldezahlen auf die weiterführenden Schulen als „klaren Auftrag für die Bildungspolitik“.
  • Ministerium erfasst Zahlen zu unentschuldigtem Fehlen künftig zentral
    Die Daten zum unentschuldigten Fehlen in der Schule werden im Land Brandenburg künftig zentral im Bildungsministerium ausgewertet. Ab dem neuen Schuljahr 2018/19 sollen die Daten von den Schulen nach einer neuen Systematik erhoben und an das Ministerium gemeldet werden.
  • Lasst viele Blumen blühen!
    Systemvielfalt statt Einheitsbrei: Die besten und nachhaltigsten Karrierewege für ein Fach oder eine Hochschule bringt der Wettbewerb der Konzepte hervor und nicht die generelle Abschaffung von Lehrstühlen, die die Junge Akademie fordert. Von Oliver Günther
  • Ohne Titel
    Bald werden hier zukünftige Webinare dargestellt. Derweil können Sie sich die Webinar-Aufzeichnungen von Schule im Aufbruch Österreich anschauen.
  • Schul – Landkarte
    Vollbildanzeige (öffnet sich in neuem Tab)
  • „Schule im Aufbruch“ – Fest 2016
    Inspirieren – Vernetzen – Ideen für 2017 austauschen – Ermutigen – Feiern “Schule im Aufbruch” ist heuer 3 Jahre alt: Tausende TeilnehmerInnen und hunderte Schulen sind bereits Teil von „Schule im Aufbruch“.Am 30. November zeigen wir einen kurzen Überblick über die Aktivitäten des Jahres und geben einen Ausblick auf 2017 – und wir freuen uns, […]
  • Im Norden Brasiliens - Der Lösung um das Zika-Rätsel näher gekommen
    In der Millionenstadt Recife im Norden Brasiliens erkranken weit mehr Menschen am Zika-Virus als im Rest des Landes. Lange war unklar, was der Grund für die gehäuften Infektionen sein könnte. Doch jetzt glauben Wissenschaftler, das Rätsel gelöst zu haben.Deutschlandfunk, Forschung aktuellDirekter Link zur Audiodatei
  • Fungizidresistenzen - Pilze - eine bisher unterschätzte Gefahr
    Dass Bakterien Resistenzen gegen Antibiotika entwickeln, ist bekannt. Dass aber auch Pilze zunehmend immun gegen Fungizide sind, wissen nur wenige. Doch genau diese Resistenzen könnten aus Sicht britischer Forscher zu einer regelrechten Krise in der Landwirtschaft und der Humanmedizin führen.Deutschlandfunk, Forschung aktuellDirekter Link zur Audiodatei
  • Zu wenig Wissenschaftlerinnen an deutschen Unis - Hochschulverband fordert Ausgleichssemster für Elternzeit
    Nur 25 Prozent der Professorenschaft in Deutschland sind weiblich. Das sei deutlich zu wenig, sagte der Präsident des Deutschen Hochschulverbandes, Bernhard Kempen, im Dlf. Sein Vorschlag: Die Einführung eines Elternzeit-Ausgleichssemesters zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Deutschlandfunk, Campus & KarriereDirekter Link zur Audiodatei
Unsere Empfehlung

Blick über den Zaun  . . . ist ein Verbund reformpädagogisch orientierter Schulen, der seit 1989 besteht, um Schulentwicklung „von unten" zu betreiben. Ziel des ‚Blick über den Zaun' ist es, durch regelmäßigewechselseitige Besuche („peer reviews"), durch Tagungen und das Anwerben weiterer Schulen dazu beizutragen, dass Schulen im direkten Erfahrungsaustausch voneinander lernen: einander anregen, ermutigen, unterstützen. Grundlage der gemeinsamen Arbeit sind das Leitbild sowie dieStandards, die auf den nebenstehenden Grundüberzeugungen aufbauen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.