Tag der offenen Tür am 16. Januar

Am Sonnabend, dem 16. Januar 2016, ist es wieder so weit. Wir laden alle interessierten Schülerinnen und Schüler mit ihren Eltern, Großeltern und Geschwistern zum Tag der offenen Tür in die Jeetzeschule in Salzwedel ein. Besonders die Grundschüler der 3. und 4. Klassen können sich mit ihren Familienangehörigen in der Zeit von 9 bis 13 Uhr ein Bild von ihrer zukünftigen Schule machen.Schulchor 001kl
Wie in jedem Jahr erwartet die kleinen und großen Besucher am Tag der offen Tür ein umfangreiches Programm mit vielfältigen Einblicken in den Schulalltag an unserer Schule. Auf drei Etagen gib es viel zu sehen: Der Schulchor, Theateraufführungen, die Schülerband,  Schmuckausstellung, Schülerzeitung, Projektpräsentationen … . Elternvertreter und Schülerratsmitglieder stehen Rede und Antwort, Schulleiterin Antje Pochte spricht mit Eltern potenzieller neuer JiS-Schülern, Fotos erzählten von den Abenteuer der Kanutour Anfang der 7. Klasse und dem Ski-Lager in der 10. Wer sich ein Bild von der Jeetzeschule machen möchte, findet also ein buntes Mosaik.

Neben organisierten Schulführungen von den Schülern des Jahrgangs 7 und 8 gibt es auch Physik-Experimente und Vorstellungen der Projekte, an denen die Schüler über das gesamte vergangene Schuljahr gearbeitet haben. Der Jahrgang 5 und 6 stellt ihr Freiarbeitskonzept und ein Projekt zum Thema „Mittelalter“ vor, im Mekong-Stammgruppenraum auf der 7/8-Etage gibt es eine tolle Kinderbetreuung. Am Stand der Schülervertretung werden Jahrbücher und die Flaschenpost verkauft. Für all die Eltern und Viertklässler, die Interesse an der Schule haben, besteht auch noch die Möglichkeit zu Einzelgespräche mit der Schulleiterin Antje Pochte.

Ihr seid alle herzlich eingeladen. Ein tolles Programm voller Elan erwartet Euch. april 1kl j

  • Schule der Woche: Bildungshaus Riesenklein
    Jede Woche stellen wir hier eine unserer Schulen im Aufbruch vor. Das Bildungshaus Riesenklein in Halle an der Saale ist ein KinderGarten, eine KinderWerkstatt, eine Grundschule und seit 2012 auch eine Gemeinschaftsschule, in der Kinder vom ersten Lebensjahr bis zu …
  • Die Aufgabe von Schule
    von Monia, Team Schule im Aufbruch In den Bundesländern ist die Aufgabe von Schule unterschiedlich beschrieben, dennoch geht es in eine gemeinsame Richtung: die Entfaltung der Potenziale, die Erziehung zu mündigen Bürgern für die Demokratie, auch der Schutz der Umwelt …
  • EduAction Bildungsgipfel 2016
    Wir sind dabei! Am 1./2. Juli 2016 findet in Mannheim und Heidelberg der EduAction Bildungsgipfel 2016 statt. Unsere Schule im Aufbruch-GründerInnen Margret Rasfeld und Gerald Hüther sind als Keynote-Speaker dabei, das Team von Schule im Aufbruch ist ebenfalls vor Ort …
  • Chicxulub-Krater - Erfolgreiche Bohrung in den "Höllenrand"
    Vor 65 Millionen Jahren riss ein Asteroideneinschlag ein 30 Kilometer tiefes und 100 Kilometer weites Loch in die Erde. Dieser Primärkrater kollabierte zu dem sehr viel größeren Chicxulub-Krater, der bis heute erhalten blieb. Seit April läuft eine Bohrung direkt ins Zentrum des Kraters. Jetzt erreichte die Bohrung ihre endgültige Tiefe. Dort fanden die Forscher Überraschendes.Deutschlandfunk, […]
  • Xenobiologie - Fotosynthese im Reagenzglas
    Ohne Pflanzen gäbe es kein Leben auf der Erde. Sie halten mithilfe von Licht und CO2 die Stoffkreisläufe der Biosphäre in Bewegung und machen aus der Erde einen lebenswerten Planeten. Xenobiologen versuchen, diese Leistung der Natur zu verändern - und vielleicht sogar zu verbessern. Deutschlandfunk, Forschung aktuellDirekter Link zur Audiodatei
  • Thüringen - Mathe-Abitur zu schwer?
    Die schriftliche Mathe-Abi-Prüfung in Thüringen soll in diesem Jahr eine der schwierigsten überhaupt gewesen sein. Das beklagen zumindest etliche Schüler. Viele schnitten schlechter ab als sonst oder fielen ganz durch das Abitur. Das Thüringer Institut für Lehrplanentwicklung hält die Aufgaben für anspruchsvoll, aber nicht für unverhältnismäßig schwer. Deutschlandfunk, Campus & KarriereDirekter Link zur Audiodatei
Unsere Empfehlung

Blick über den Zaun  . . . ist ein Verbund reformpädagogisch orientierter Schulen, der seit 1989 besteht, um Schulentwicklung „von unten" zu betreiben. Ziel des ‚Blick über den Zaun' ist es, durch regelmäßigewechselseitige Besuche („peer reviews"), durch Tagungen und das Anwerben weiterer Schulen dazu beizutragen, dass Schulen im direkten Erfahrungsaustausch voneinander lernen: einander anregen, ermutigen, unterstützen. Grundlage der gemeinsamen Arbeit sind das Leitbild sowie dieStandards, die auf den nebenstehenden Grundüberzeugungen aufbauen.