Russische Lehrer an der Jeetzeschule

Über einen Lehreraustausch mit russischen Kollegen berichtet Judith Sheltonoshko von der Salzwedeler Jeetzeschule:

Für eine Woche fand in der Jeetzeschule in Salzwedel ein Lehreraustausch mit fünf Lehrerinnen und der Direktorin aus ihrer Partnerschule, dem Dawydow-Gymnasium in Nabereshnyje Tschelny, einer Stadt in Tatarstan in Russland, statt.

Es war den Besucherinnen sehr wichtig, interessante Erfahrungen zu sammeln. Im Mittelpunkt des Unterrichts steht auch im privaten Gymnasium in Russland die Persönlichkeit und Individualität der Schüler. Auch deshalb findet eine besondere Veranstaltung in der Lupe der JiS statt, in der sich die verschiedensten Materialien befinden, mit denen sich die Schüler und Schülerinnen in der Freiarbeit beschäftigen. Antje Pochte, die Schulleiterin der Jeetzeschule und selbst Montessori-Pädagogin, gab eine ausführliche Einführung in die selbstständige Arbeit mit den Aufgaben, unter anderem in den Bereichen Mathematik, Geographie, Kunst, Englisch und logisches Denken.

Neben dem Austausch mit den deutschen Pädagogen und Unterrichtsbesuchen stehen aber auch Ausflüge auf dem Plan. So waren die Gäste bereits in Dresden und besuchten dort ein Konzert in der Frauenkirche und die Gemäldegalerie und sammelten auch in Magdeburg weitere Eindrücke. Der Gegenbesuch der LehrerInnen der Jeetzeschule ist für den Oktober 2018 geplant. In der Zwischenzeit wird es jedoch wieder eine Begegnung zwischen den Schülern und Schülerinnen der 9. Klassen der JiS und den Jugendlichen aus Russland geben. Im März 2018 ist das Treffen in Salzwedel, und der Besuch der deutschen Jugendlichen findet im August/September 2018 in der russischen Stadt an der Kama statt. Russische Lehrer an der Jeetzeschule

Gemeinsam mit unseren russischen Gästen aus unserer Partnerschule verbringen wir ein wunderbares Wochenende in Dresden. Wir erlebten schon viel Kultur mittels russischer Stadtführung- übrigens zufällig eine hier lebende Russin aus Nabereschnyje Tschelny, Tatarstan, Russland besuchten die Gemäldegalerie, hörten ein wunderbares Konzert in der Frauenkirche, und ein Besuch in der großen Altmarkt- Passage durfte auch nicht fehlen. Alle sind beeindruckt und wir haben eine gute Zeit zusammen. Heute Abend geht es zurück nach Salzwedel.

  • Ohne Titel
    Bald werden hier zukünftige Webinare dargestellt. Derweil können Sie sich die Webinar-Aufzeichnungen von Schule im Aufbruch Österreich anschauen.
  • Schul – Landkarte
    Vollbildanzeige (öffnet sich in neuem Tab)
  • „Schule im Aufbruch“ – Fest 2016
    Inspirieren – Vernetzen – Ideen für 2017 austauschen – Ermutigen – Feiern “Schule im Aufbruch” ist heuer 3 Jahre alt: Tausende TeilnehmerInnen und hunderte Schulen sind bereits Teil von „Schule im Aufbruch“.Am 30. November zeigen wir einen kurzen Überblick über die Aktivitäten des Jahres und geben einen Ausblick auf 2017 – und wir freuen uns, […]
  • Rifttalfieber in Afrika - Virus-Ausbreitung durch Damm-Bau begünstigt
    Bevor die Europäer nach Afrika kamen, trat das Rifftalfieber nur bei Mücken und wilden Tieren auf. Erst die Kolonialisierung und Eingriffe in die Natur haben Epidemien begünstigt. Heute versucht man das Virus, das auch auf den Menschen übertragbar ist, durch das Spritzen von Insektiziden zu kontrollieren.Deutschlandfunk, Forschung aktuell
  • Leberloses Weltall - Robert Gernhardt, die Katze und das All
    Vor 80 Jahren kam Robert Gernhardt zur Welt. Der Zeichner und Satiriker ist bei Astronomen mit einer ebenso banalen wie eindrücklichen Beschreibung des Weltalls unvergessen.Deutschlandfunk, SternzeitDirekter Link zur Audiodatei
  • Zehn Jahre Vertrag von Lissabon - Zugunsten der Gemeinschaft
    Vor zehn Jahren, am 13. Dezember 2007, unterschrieben die damals 27 Staats- und Regierungschefs der EU den Lissaboner Vertrag. Seitdem regelt er die Zusammenarbeit in der Union. Doch ein ums andere Mal stellt er sie auch vor Herausforderungen, an die bei der Unterzeichnung kaum jemand gedacht hatte.Deutschlandfunk, Kalenderblatt
Unsere Empfehlung

Blick über den Zaun  . . . ist ein Verbund reformpädagogisch orientierter Schulen, der seit 1989 besteht, um Schulentwicklung „von unten" zu betreiben. Ziel des ‚Blick über den Zaun' ist es, durch regelmäßigewechselseitige Besuche („peer reviews"), durch Tagungen und das Anwerben weiterer Schulen dazu beizutragen, dass Schulen im direkten Erfahrungsaustausch voneinander lernen: einander anregen, ermutigen, unterstützen. Grundlage der gemeinsamen Arbeit sind das Leitbild sowie dieStandards, die auf den nebenstehenden Grundüberzeugungen aufbauen.