Lesung mit Mikael Vogel

Lesung

Mikael Vogel wurde 1975 in Bad Säckingen/Baden-Württemberg geboren. 1994 begann er eine ‚ausschließliche Schreibexistenz’ und seine erste Prosa Seelensturm, die er 2000 fertigstellte. Im Jahre 2001 veröffentlichte er erstmals Gedichte in der Zeitschrift manuskripte. 2002 erhielt er das Hermann-Lenz-Stipendium u. a. für seine Prosa Das Weltall fällt in sonderbar geformten Stücken[1]. Es folgten weitere Veröffentlichungen in den ZeitschriftenDas Plateau und Prolog. 2008 erschien der Gedichtband Kassandra im Fenster[2], eine Zusammenarbeit mit Friederike Mayröcker und Bettina Galvagni, in der bibliophilen Reihe Lyrik aus der Offizin S. von Siegfried Höllrigl. Im Jahre 2009 arbeitete Mikael Vogel erneut mit Siegfried Höllrigl zusammen und veröffentlichte den bibliophilen Gedichtband O Wildnis Dunkelheit! Nachtgedichte.

Im März 2011 erschien sein Gedichtband Massenhaft Tiere im Berliner Verlagshaus J. Frank.[3][4][5][6] 2012 hat Friederike Mayröcker zwei Gedichte von Mikael Vogel in die Liste ihrer 25 Lieblingsgedichte aufgenommen.[7]

Mikael Vogels neuer Gedichtband Morphine erschien im März 2014 im Verlagshaus J. Frank.[8]

Mikael Vogel lebt in Berlin.

 

Quelle: Wikipedia

  • Tipp:
    Aktuell bei Bildung + Innovation „Bildung und Migration“. Sechster nationaler Bildungsbericht: Eine Bilanz nach zehn Jahren. Der seit 2006 alle zwei Jahre erscheinende nationale Bildungsbericht wird von einer unabhängigen Wissenschaftlergruppe unter Federführung des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) erarbeitet. Der sechste nationale Bildungsbericht beschreibt die Gesamtentwicklung des deutschen Bildungswesens und hat nach zehn […]
  • Neu bei Bildung + Innovation: „Bildung und Migration“
    Der seit 2006 alle zwei Jahre erscheinende nationale Bildungsbericht wird von einer unabhängigen Wissenschaftlergruppe unter Federführung des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) erarbeitet. Der sechste nationale Bildungsbericht beschreibt die Gesamtentwicklung des deutschen Bildungswesens und hat nach zehn Jahren in seinem Schwerpunktkapitel erneut das Thema "Bildung und Migration" aufgegriffen.
  • Neu bei "Lesen in Deutschland": Nordrhein-Westfalen: Kooperationen für die Leseerziehung
    Projekte und Initiativen in Nordrhein-Westfalen
  • Schule der Woche: August Gaul Schule
    Wir gratulieren der August Gaul Schule in Hanau zum 100 jährigen Jubiläum und freuen uns, sie in der Gemeinschaft der Schulen als eine neue Schule im Aufbruch begrüßen zu dürfen. So geht Tradition und langjährige Geschichte Hand in Hand an …
  • Engagement von Schülern ermöglichen
    von Monia, Team Schule im Aufbruch „Wir Schüler wissen manchmal am besten, was wir brauchen“, sagt Svenja Appuhn und beweist es auch gleich mit einer klaren Auflistung dessen, was Schülerengagement möglich macht. Und ich denke die ganze Zeit nur Ja! …
  • Schule der Woche: Sudbury School Ammersee
    SCHULPORTRAIT ANSEHEN Unsere Schule der Woche ist die Sudbury School Ammersee, die seit Anfang des Jahres auch eine Schule im Aufbruch ist. Zwei engagierte Menschen aus dem Team waren auch im Februar bei der Tagung der Gemeinschaft der Schulen mit …
  • Moskauer Astrophysiker - 100. Geburtstag von Josef Schklowski
    Vor hundert Jahren, am 1. Juli 1916, kam in Hluchiw im Russischen Kaiserreich Josef Schklowski zur Welt. Er wurde einer der bedeutendsten Astrophysiker des 20. Jahrhunderts.Deutschlandfunk, Sternzeit
  • Unkrautvernichter - Toxikologe fordert mehr Transparenz bei Bewertung von Glyphosat
    Die Zulassung für Glyphosat ist von der EU-Kommission um 18 Monate verlängert worden - eine Zeit, in der der Streit um die langfristige Zukunft des umstrittenen Unkrautvernichters weitergehen dürfte. Im DLF begrüßte Roland Solecki vom Bundesinstitut für Risikobewertung, dass nun auch noch die Europäische Chemikalienagentur ECHA eine Gefahrenanalyse für Glyphosat erstellen soll.Deutschlandfunk, Forschung aktuellDirekter Link […]
  • Impfstoff gesucht - Mit Rhesusaffen gegen das Zika-Virus
    Bislang gibt es keinen Impfstoff gegen Zika-Viren. Die meisten Erkenntnisse über das in Süd- und Mittelamerika grassierende Virus stammen aus Versuchen in der Petrischale oder mit Mäusen. Sie lassen sich nicht ohne weiteres auf den Menschen übertragen. Amerikanische Forscher haben Versuchstiere gefunden, die besser geeignet sind: Rhesusaffen.Deutschlandfunk, Forschung aktuellDirekter Link zur Audiodatei
Unsere Empfehlung

Blick über den Zaun  . . . ist ein Verbund reformpädagogisch orientierter Schulen, der seit 1989 besteht, um Schulentwicklung „von unten" zu betreiben. Ziel des ‚Blick über den Zaun' ist es, durch regelmäßigewechselseitige Besuche („peer reviews"), durch Tagungen und das Anwerben weiterer Schulen dazu beizutragen, dass Schulen im direkten Erfahrungsaustausch voneinander lernen: einander anregen, ermutigen, unterstützen. Grundlage der gemeinsamen Arbeit sind das Leitbild sowie dieStandards, die auf den nebenstehenden Grundüberzeugungen aufbauen.