Lesung mit Mikael Vogel

Lesung

Mikael Vogel wurde 1975 in Bad Säckingen/Baden-Württemberg geboren. 1994 begann er eine ‚ausschließliche Schreibexistenz’ und seine erste Prosa Seelensturm, die er 2000 fertigstellte. Im Jahre 2001 veröffentlichte er erstmals Gedichte in der Zeitschrift manuskripte. 2002 erhielt er das Hermann-Lenz-Stipendium u. a. für seine Prosa Das Weltall fällt in sonderbar geformten Stücken[1]. Es folgten weitere Veröffentlichungen in den ZeitschriftenDas Plateau und Prolog. 2008 erschien der Gedichtband Kassandra im Fenster[2], eine Zusammenarbeit mit Friederike Mayröcker und Bettina Galvagni, in der bibliophilen Reihe Lyrik aus der Offizin S. von Siegfried Höllrigl. Im Jahre 2009 arbeitete Mikael Vogel erneut mit Siegfried Höllrigl zusammen und veröffentlichte den bibliophilen Gedichtband O Wildnis Dunkelheit! Nachtgedichte.

Im März 2011 erschien sein Gedichtband Massenhaft Tiere im Berliner Verlagshaus J. Frank.[3][4][5][6] 2012 hat Friederike Mayröcker zwei Gedichte von Mikael Vogel in die Liste ihrer 25 Lieblingsgedichte aufgenommen.[7]

Mikael Vogels neuer Gedichtband Morphine erschien im März 2014 im Verlagshaus J. Frank.[8]

Mikael Vogel lebt in Berlin.

 

Quelle: Wikipedia

  • MINT-Förderung in der Grundschule
    NRW: Startschuss für ein neues Internetangebot mit Praxishilfen für einen modernen Sachunterricht. Gezielte Nachwuchsförderung in den MINT-Fächern beginnt in der Grundschule.
  • Bildungsministerin Prien: „Kooperationsverbot ist überholt“
    In der Landtagsdebatte zum Thema „Bildung muss gemeinsame Aufgabe von Bund, Ländern und Kommunen sein“ hat Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Karin Prien das bestehende Kooperationsverbot in der Bildungspolitik kritisiert
  • Die Angst vor der Quote
    Chancengleichheit in Wissenschaft und Forschung ist seit über 25 Jahren ein Topthema der Wissenschaftspolitik. Die Unterrepräsentanz von Frauen in der Wissenschaft bedeutet einen hohen Kompetenzverlust für die Forschung. Von Nicola Hille
  • Ohne Titel
    Bald werden hier zukünftige Webinare dargestellt. Derweil können Sie sich die Webinar-Aufzeichnungen von Schule im Aufbruch Österreich anschauen.
  • Schul – Landkarte
    Vollbildanzeige (öffnet sich in neuem Tab)
  • „Schule im Aufbruch“ – Fest 2016
    Inspirieren – Vernetzen – Ideen für 2017 austauschen – Ermutigen – Feiern “Schule im Aufbruch” ist heuer 3 Jahre alt: Tausende TeilnehmerInnen und hunderte Schulen sind bereits Teil von „Schule im Aufbruch“.Am 30. November zeigen wir einen kurzen Überblick über die Aktivitäten des Jahres und geben einen Ausblick auf 2017 – und wir freuen uns, […]
  • Angriffe auf die Computer-Hardware - Viel Aufregung wegen eines alten Problems
    Schon lange wissen IT-Sicherheitsexperten, dass nicht nur Computerprogramme angreifbar sind, sondern auch die Hardware, also Chips und elektronische Baugruppen. Inzwischen ist auch die Bundesregierung alarmiert und will wissen, wie gefährlich Hardware-Trojaner für die kritische Infrastruktur sind.Deutschlandfunk, Computer und KommunikationDirekter Link zur Audiodatei
  • Plattentektonik - "Einer der fundamentalen Prozesse, die auf der Erde wirken"
    Bisher ging man davon aus, dass das Aneinanderstoßen und Auseinandertreiben der Kontinalplatten vor drei Milliarden Jahren begann. Einer neuen Studie zufolge könnte diese Annahme aber überholt sein. Die sogenannte Plattentektonik könnte weitaus älter sein, sagte der Geowissenschaftler und Studien-Autor Nicolas Greber im Dlf.Deutschlandfunk, Forschung aktuellDirekter Link zur Audiodatei
  • Wachstum des Homo sapiens - Jugendjahre eines Neandertalers
    Über die Neandertaler ist zwar dank etlicher Skelettfunde schon viel bekannt, nur zur Kindheit gab es bislang wenig Erkenntnisse. Ein internationales Forscherteam konnte nun aber ein recht vollständiges Skelett einen Neandertaler-Kindes rekonstruieren und untersuchen. So konnte eine Streitfrage geklärt werden.Deutschlandfunk, Forschung aktuellDirekter Link zur Audiodatei
Unsere Empfehlung

Blick über den Zaun  . . . ist ein Verbund reformpädagogisch orientierter Schulen, der seit 1989 besteht, um Schulentwicklung „von unten" zu betreiben. Ziel des ‚Blick über den Zaun' ist es, durch regelmäßigewechselseitige Besuche („peer reviews"), durch Tagungen und das Anwerben weiterer Schulen dazu beizutragen, dass Schulen im direkten Erfahrungsaustausch voneinander lernen: einander anregen, ermutigen, unterstützen. Grundlage der gemeinsamen Arbeit sind das Leitbild sowie dieStandards, die auf den nebenstehenden Grundüberzeugungen aufbauen.