Landwirtschaft hautnah

Projekt „Bauernhof als Klassenzimmer“ ist 2017 im Altmarkkreis wieder erfolgreich gelaufen

Margret Pieper von der AEG Pretzier (rechts) erklärte den Schülern, begleitet von Sozialpädagogin Svetlana Altenburg (2. von rechts), die Abläufe in der Milchviehhaltung. Fotos: Antje Mewes VOLKSSTIMME

Pommes wachsen nicht an Bäumen und Kühe sind nicht lila. Das wissen die Jungen und Mädchen, die in einer ländlichen Region leben. Nähere Einblicke in die Landwirtschaft bietet das Projekt „Grünes Erleben – Bauernhof als Klassenzimmer“.

Pretzier l Im Kälberstall hörten die Jungen und Mädchen der siebten Klasse der Jeetzeschule nur noch „mit halbem Ohr“ zu, was Magret Pieper von der Agrarerzeugergemeinschaft (AEG) Pretzier ihnen erzählte. Die niedlichen Kälbchen hatten hingegen die volle Aufmerksamkeit und bekamen zahlreiche Streicheleinheiten. Vor allem, dass sie an ihren Fingern nuckeln wollten, fanden die Schüler lustig. Zuvor hatten sie aber bereits einiges über die Milchproduktion der AEG gelernt. Sich den Melkstand angeschaut, die Kühe in ihrem großen Laufstall besucht und erfahren, wie eine Biogasanlage funktioniert.

Der Ausflug nach Pretzier fand für die Jeetzeschüler im Zuge der Berufewerkstatt statt. Dabei lernen sie Berufe- und Ausbildungsmöglichkeiten in der Region kennen, wie Sozialpädagogin Svetalana Altenburg erklärte, die die Schüler gemeinsam mit ihrem Kollegen Torsten Riethmüller betreute.

 

Elisa Hohenstein fand schnell Kontakt zu den Kälbchen.

Wie vielschichtig der Beruf des Landwirts ist, hatte ihnen zuvor in der Schule Annegret Jacobs, Geschäftsführerin des Kreis-Bauernverbandes, vorgestellt und sie auch nach Pretzier begleitet. Sie erzählte ihnen wie sich die Landwirtschaft im Altmarkkreis mit der Tierhaltung und der Bewirtschaftung von Ackerflächen und Grünland gestaltet. Wo die Lebensmittel, ihren Ursprung haben, wie beeindruckend und modern die Landtechnik ist und welche Menschen dahinter stehen, haben sie dann hautnah in Pretzier kennengelernt.

Die Siebtklässler waren die letzten Schüler in diesem Jahr, die den Bauernhof als Klassenzimmer erlebten. Das Projekt des Bauernverbandes ist wieder erfolgreich gelaufen, wie Annegret Jacobs einschätzt. 901 Schüler aus 47 Klassen besuchten kreisweit zwölf Betriebe und die Landesanstalt für in Iden (siehe Infokasten).

  • Ohne Titel
    Bald werden hier zukünftige Webinare dargestellt. Derweil können Sie sich die Webinar-Aufzeichnungen von Schule im Aufbruch Österreich anschauen.
  • Schul – Landkarte
    Vollbildanzeige (öffnet sich in neuem Tab)
  • „Schule im Aufbruch“ – Fest 2016
    Inspirieren – Vernetzen – Ideen für 2017 austauschen – Ermutigen – Feiern “Schule im Aufbruch” ist heuer 3 Jahre alt: Tausende TeilnehmerInnen und hunderte Schulen sind bereits Teil von „Schule im Aufbruch“.Am 30. November zeigen wir einen kurzen Überblick über die Aktivitäten des Jahres und geben einen Ausblick auf 2017 – und wir freuen uns, […]
  • Rifttalfieber in Afrika - Virus-Ausbreitung durch Damm-Bau begünstigt
    Bevor die Europäer nach Afrika kamen, trat das Rifftalfieber nur bei Mücken und wilden Tieren auf. Erst die Kolonialisierung und Eingriffe in die Natur haben Epidemien begünstigt. Heute versucht man das Virus, das auch auf den Menschen übertragbar ist, durch das Spritzen von Insektiziden zu kontrollieren.Deutschlandfunk, Forschung aktuell
  • Leberloses Weltall - Robert Gernhardt, die Katze und das All
    Vor 80 Jahren kam Robert Gernhardt zur Welt. Der Zeichner und Satiriker ist bei Astronomen mit einer ebenso banalen wie eindrücklichen Beschreibung des Weltalls unvergessen.Deutschlandfunk, SternzeitDirekter Link zur Audiodatei
  • Zehn Jahre Vertrag von Lissabon - Zugunsten der Gemeinschaft
    Vor zehn Jahren, am 13. Dezember 2007, unterschrieben die damals 27 Staats- und Regierungschefs der EU den Lissaboner Vertrag. Seitdem regelt er die Zusammenarbeit in der Union. Doch ein ums andere Mal stellt er sie auch vor Herausforderungen, an die bei der Unterzeichnung kaum jemand gedacht hatte.Deutschlandfunk, Kalenderblatt
Unsere Empfehlung

Blick über den Zaun  . . . ist ein Verbund reformpädagogisch orientierter Schulen, der seit 1989 besteht, um Schulentwicklung „von unten" zu betreiben. Ziel des ‚Blick über den Zaun' ist es, durch regelmäßigewechselseitige Besuche („peer reviews"), durch Tagungen und das Anwerben weiterer Schulen dazu beizutragen, dass Schulen im direkten Erfahrungsaustausch voneinander lernen: einander anregen, ermutigen, unterstützen. Grundlage der gemeinsamen Arbeit sind das Leitbild sowie dieStandards, die auf den nebenstehenden Grundüberzeugungen aufbauen.