Kreisbildungsausschuss tagte in der Jeetzeschule

Sporthalle Neubau

Am 18. November 2015 tagte der Bildungsausschuss des Kreistages des Altmarkkreises Salzwedel in der Jeetzeschule in Salzwedel. Unter anderen imformierten sich die Mitglieder des Bildungsausschusses auch über die weiteren Bauvorhaben und die Perspektiven der Gesamtschule in freier Trägerschaft. Nach einer Führung durch die Schule durch die Schülervertreter diskutierten die Mitglieder des Kreistages über die zukünftige Schullandschaft im Landkreis. Die Vorsitzende des Kreisbildungsausschusses Angelika Scholz (Linke) bedankte sich für den Einblick in den Schulalltag und wünschte für die weitere positiven Entwicklung der freien Schule viel Erfolg.

Altmarkkreis. Sollen Grundschulen in Sachsen-Anhalt künftig wieder verbindliche Laufbahnempfehlung für Kinder abgeben? Ja, ginge es nach dem Willen des Kreistagsabgeordneten Frank Rossau (Freie Liste). Seiner Meinung nach gibt es im Land einen „Akademisierungswahn“.

Rossau sprach das Thema am Dienstagabend während des Kreisbildungsausschusses mit Hinblick auf die Landtagswahlen im nächsten Jahr an. Denn eine Entscheidung über Laufbahnempfehlungen fällt in der Landespolitik und nicht vor Ort im Altmarkkreis. Darauf wies Landrat Michael Ziche (CDU) hin: „Wir können es gerne diskutieren, aber es ist eine politische Entscheidung.“

In Sachsen-Anhalt haben die Eltern das Sagen, wenn es darum geht, welchen Bildungsweg ihre Kinder nach der Grundschule besuchen. Eine 2006 eingeführte verbindliche Empfehlung war 2012 mangels Wirksamkeit wieder abgeschafft worden.

Doch zumindest im Altmarkkreis mehren sich die Kritiker. „Das Handwerk bekommt keine Lehrlinge. Wir brauchen auch noch Leute, die arbeiten“, sagte etwa Arendsees Bürgermeister Norman Klebe (CDU) im Ausschuss. Seine Amtskollegin aus Gardelegen sieht das ein wenig anders: „Die Entscheidung der Eltern ist nicht das Problem. Den Kindern fehlt eher der Kontakt zum Handwerk“, meinte Mandy Zepig (SPD). Der Kreisbildungsausschuss unter Leitung von Angelika Scholz (Linke) beschloss, sich während der nächsten Sitzung intensiver mit dem Thema auseinanderzusetzen und sich außerdem mit einem Schreiben an das Land zu wenden.

Foto und Grafik von:

ume80

 BOARCHiTEKT
Jan Bodenstein | Architekturbüro in Wittenberge

19322 Wittenberge
Steinstraße 15

bodensteinboarchitekt.net

Elektronische Visitenkarte

@boarchitekt auf Twitter

  • Tipp:
    29.09.2016 Aktuell bei Bildung + Innovation „Es liegt noch ein weiter Weg vor uns.“- Deutscher Weiterbildungstag 2016 Am 29. September findet der „Deutsche Weiterbildungstag 2016“ statt. Die Redaktion von „Bildung + Innovation“ sprach mit Siegfried Schmauder, dem Sprecher des Deutschen Weiterbildungstages, über die Ziele der alle zwei Jahre durchgeführten Veranstaltung sowie über das diesjährige Motto […]
  • Dossier: 3. Oktober - Tag der Deutschen Einheit
    Am 3. Oktober feiert die Deutsche Einheit Geburtstag. Das Dossier bietet eine Auswahl an Unterrichtsmaterialien und weiterführenden Informationen zum Themenfeld "Mauerfall, Wiedervereinigung und Deutsche Einheit".
  • Neu bei Bildung + Innovation: „Es liegt noch ein weiter Weg vor uns.“
    Am 29. September findet der „Deutsche Weiterbildungstag 2016“ statt. Die Redaktion von „Bildung + Innovation“ sprach mit Siegfried Schmauder, dem Sprecher des Deutschen Weiterbildungstages, über die Ziele der alle zwei Jahre durchgeführten Veranstaltung sowie über das diesjährige Motto „Weiterbildung 4.0 – fit für die digitale Welt.“
  • 4) u.lab MOOC: die Transformation initiieren (Phase 1)
    Bevor wir in die pragmatischeren Aspekte einsteigen… die Transformation beginnt bei Dir. Sie fängt nicht an irgendeinem festgelegten, allgemeingültigen Punkt an, sondern genau dort, wo Du jetzt stehst: Du, Dein Umfeld, Deine Schule… Der erte Schritt ist demnach ein ganz …
  • 5) u.lab MOOC: Aufgaben zum Thema Zuhören
    Dies sind die Aufgaben der ersten Woche zum Thema „die Transformation initiieren“ AUFGABE 1: die vier Ebenen des Zuhörens Otto Scharmer beschreibt vier verschiedene Ebenen des Zuhörens: 1) das Hören von Bekanntem, 2) das Hören von unbekannten Fakten, 3) das …
  • Zentrale Forschungsfrage: Mensch und Natur in Einklang bringen
    von Monia, Team Schule im Aufbruch Wir Menschen leben auf der Erde, innerhalb von nicht veränderbaren planetaren Grenzen – unser Planet ist das natürliche Maximum. Wir Menschen wiederum benötigen ein Minimum an Ressourcen für unser Wohlergehen, das ist das natürliche …
  • Bundeskongresses für Schulpsychologie - "Präventive Arbeit wäre sehr viel sinnvoller"
    Ein Schulpsychologie kommt auf über 5.000 Schüler in Großstädten und auf 15.000 Schüler in ländlichen Regionen. Mit dieser schlechten Ausstattung könne man nur reaktiv arbeiten, sagte Klaus Seifried, Leiter des Bundeskongresses für Schulpsychologie, im DLF. Dabei wäre präventive Arbeit viel sinnvoller. Auch, um hohe soziale Folgekosten zu vermeiden.Deutschlandfunk, Campus & KarriereDirekter Link zur Audiodatei
  • Wissenstransfer - Hochschule hilft Mittelstand
    Noch gilt der deutsche Mittelstand in Europa als Innovationsmotor, doch seit zehn Jahren sinken die Ausgaben für Innovation und Forschung – zu hohes Risiko, zu wenig Geld. Gleichzeitig gibt es 245 Fachhochschulen, die sehr praxisnah forschen und ausbilden. Experten überlegen deshalb, wie der Austausch zwischen Fachhochschulen und Mittelstand besser organisiert werden könnte. Deutschlandfunk, Campus & […]
  • Kometen interessanter als Asteroiden - Rosettas wissenschaftliche Bilanz nach zwei Jahren am Kometen
    Im August 2014 näherte sich das erste Mal eine Raumsonde einem Kometen, um ihn über längere Zeit zu umkreisen. Die Mission von Rosetta weist mehrere glanzvolle Erstlingsleistungen auf, darunter das erste Absetzen eines Landers auf der Oberfläche eines Kometen. Die wissenschaftliche Aufarbeitung der Daten der reich mit Instrumenten bestückten Muttersonde aber ist längst noch nicht […]
Unsere Empfehlung

Blick über den Zaun  . . . ist ein Verbund reformpädagogisch orientierter Schulen, der seit 1989 besteht, um Schulentwicklung „von unten" zu betreiben. Ziel des ‚Blick über den Zaun' ist es, durch regelmäßigewechselseitige Besuche („peer reviews"), durch Tagungen und das Anwerben weiterer Schulen dazu beizutragen, dass Schulen im direkten Erfahrungsaustausch voneinander lernen: einander anregen, ermutigen, unterstützen. Grundlage der gemeinsamen Arbeit sind das Leitbild sowie dieStandards, die auf den nebenstehenden Grundüberzeugungen aufbauen.