Joko und Klaas in Jeetzeschule zu Gast

Das sind die elf angehenden Abiturienten der Jeetzeschule in Salzwedel.

Das sind die elf angehenden Abiturienten der Jeetzeschule in Salzwedel. Foto: Malte Schmidt Quelle Volksstimme

Abiturienten an Jeetzeschule beenden Schulzeit mit Bühnen-Programm

Wenn Toilettenpapier in der Schule herumhängt und die älteren Schüler komische Klamotten tragen, ist der letzte reguläre Unterrichtstag für die angehenden Abiturienten angebrochen.

Mehr als 200 Zuschauer waren in der Aula der Jeetzeschule dabei.

Mehr als 200 Zuschauer waren in der Aula der Jeetzeschule dabei.

 

Salzwedel l Bevor für die Zwölftklässler an der Jeetzeschule die Abiturprüfungen beginnen, verabschiedeten sich die Schüler gestern mit zwei unterhaltsamen Bühnenprogrammen.

 

Joko und Klaas in Jeetzeschule zu Gast

Mit einem Programm verabschiedeten sich die elf angehenden Abiturienten der Jeetzeschule von den jüngeren Schülern und dem Kollegium. So machten es sich zwei Schüler als TV-Stars Joko und Klaas in der Aula gemütlich und begrüßten die rund 250 Zuschauer mit einem „Gut Kick in die Runde“.

Unter dem Motto „Circus Abigalli – Oktoberfest Special“ bauten die Schüler ihr Programm ähnlich wie die Sendung auf, die jeden Montag im Fernsehen läuft.

So waren die Spiele „Wenn ich du wäre“ und „Mein bester Feind“ perfekt dafür geeignet, die Lehrer auf humorvolle Art ein wenig vorzuführen. Natürlich durften auch einige weltberühmte Musikacts wie zum Beispiel Die Flippers nicht fehlen.

neu-9

Einige der Lehrer der Jeetzeschule in Salzwedel mussten an den Spielen „Mein bester Feind“, „Wenn ich du wäre“ oder „Pantomime“ teilnehmen.

Hatte er vor einigen Wochen noch für einen Skandal gesorgt, als er drei Stunden zu spät und betrunken auf die Bühne kam sowie eine Zuschauerin mit einer Flasche bewarf, so war der österreichische Künstler Money Boy, der am Freitag auch auf der Bühne in der Jeetzeschule, diesmal eher zurückhaltend. Zwischen den Programmpunkten sorgten Videos, die während der „Werbepausen“ abgespielt wurden, für Unterhaltung. So wurde sich in einem Video über Bausteine amüsiert, die es für alle Fächer der Freiarbeit an der Jeetzeschule gibt und die den Schülern als Orientierung für die Freiarbeitszeit dienen sollen. Mit einem riesen Dankeschön verabschiedeten sich auch die zukünftigen Abiturienten der Jeetzeschule.

Eine Bilderstrecke finden Sie unter www.volksstimme.de/salzwedel

neu-8

Jeetzeschule Abi 1Jeetzeschule Abi 2Jeetzeschule Abi 3

Spenden für die Jeetzeschule

Zum Spendenformular
 
Zum Spendenshop


 
 


  • Schulen müssen Orte digitaler Bildung werden
    Die Digitalisierung verändert die Städte, Kreise und Gemeinden und viele Lebensbereiche ihrer Bürgerinnen und Bürger. Die Kommunen in NRW betreiben aktiv diesen kontinuierlichen Veränderungsprozess und begrüßen, dass auch die Landesregierung dem Thema Digitalisierung einen so hohen Stellenwert einräumt.
  • Offensive Digitales Klassenzimmer
    Derzeit haben nach Angaben der Bundesregierung etwa 210 Gebietskörperschaften im Rahmen ihrer Ausbauprojekte nach dem Breitbandförderprogramm des Bundes die Erschließung von mehr als 5.100 Schulen vorgesehen.
  • 49.000 junge Menschen pro Jahr ohne beruflichen Abschluss
    In Bayern gab es im vergangenen Schuljahr rund 12.000 Abgänger an den beruflichen Schulen, die ihre Ausbildung nicht erfolgreich beendeten. Dazu kamen rund 37.000 junge Menschen, die ihre Ausbildung abgebrochen haben.
  • Ohne Titel
    Bald werden hier zukünftige Webinare dargestellt. Derweil können Sie sich die Webinar-Aufzeichnungen von Schule im Aufbruch Österreich anschauen.
  • Schul – Landkarte
    Vollbildanzeige (öffnet sich in neuem Tab)
  • „Schule im Aufbruch“ – Fest 2016
    Inspirieren – Vernetzen – Ideen für 2017 austauschen – Ermutigen – Feiern “Schule im Aufbruch” ist heuer 3 Jahre alt: Tausende TeilnehmerInnen und hunderte Schulen sind bereits Teil von „Schule im Aufbruch“.Am 30. November zeigen wir einen kurzen Überblick über die Aktivitäten des Jahres und geben einen Ausblick auf 2017 – und wir freuen uns, […]
  • Bus auf Abruf - "Mobilität von morgen kann gar nicht anders organisiert werden"
    Ein Bus auf Abruf als Alternative zum Individualverkehr. Ein solches System könne günstiger sein als Privat-Pkw, sagte Stephan Herminghaus vom Göttinger Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation im Dlf. Die Idee soll den Nahverkehr umweltfreundlicher und nutzerfreundlicher machen.Deutschlandfunk, Forschung aktuellDirekter Link zur Audiodatei
  • Automatica-Messe - Alte Steuerungen fit machen für Industrie 4.0
    In der Fabrik 4.0 kommunizieren Roboter mit Poliermaschinen, Werkstücke senden ihre Position per Datenfunk. Diese Vernetzung stellt hohe Sicherheitsansprüche. Hackerangriffe sind möglich. Dagegen einseitig auf Verschlüsselung zu setzen, sei zu wenig, sagte Technikjournalist Peter Welchering im Dlf.Deutschlandfunk, Forschung aktuellDirekter Link zur Audiodatei
  • Digitalisierung - "Eine Schul-Cloud ist nicht nur so ein kleines Add-on"
    In NRW und Baden-Württemberg stehen landesweite Schul-Clouds vor dem Aus. Der Pädagoge Jöran Muuß-Merholz bezweifelt, dass eine bundesweite Cloud besser umsetzbar wären. Schulen und die Gesellschaft befänden sich noch im digitalen Entdeckermodus, sagte er im Dlf. Der Experte hält viele kleine Clouds für flexibler.Deutschlandfunk, Campus & KarriereDirekter Link zur Audiodatei
Unsere Empfehlung

Blick über den Zaun  . . . ist ein Verbund reformpädagogisch orientierter Schulen, der seit 1989 besteht, um Schulentwicklung „von unten" zu betreiben. Ziel des ‚Blick über den Zaun' ist es, durch regelmäßigewechselseitige Besuche („peer reviews"), durch Tagungen und das Anwerben weiterer Schulen dazu beizutragen, dass Schulen im direkten Erfahrungsaustausch voneinander lernen: einander anregen, ermutigen, unterstützen. Grundlage der gemeinsamen Arbeit sind das Leitbild sowie dieStandards, die auf den nebenstehenden Grundüberzeugungen aufbauen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.