Hand in Hand in Richtung Zukunft

Gemeinsam singen die Elftklässler der Gruppe „Main“ der Jeetzeschule in Salzwedel am Ende des Theaterstücks einen Song, den man aus den Charts kennt. Welcher das ist, wie die Schüler diesen zum Teil umgetextet haben und wie er klingt, erfahren Interessenten am Dienstag, 15. September, im Hansehof in Salzwedel. Fotos: Malte Schmidt

Gemeinsam singen die Elftklässler der Gruppe „Main“ der Jeetzeschule in Salzwedel am Ende des Theaterstücks einen Song, den man aus den Charts kennt. Welcher das ist, wie die Schüler diesen zum Teil umgetextet haben und wie er klingt, erfahren Interessenten am Dienstag, 15. September, im Hansehof in Salzwedel. Fotos: Malte Schmidt

(Quelle: Volksstimme von Malte Schmidt)

Jeetzeschüler haben selbst erarbeitetes Theaterstück geprobt
Flüchtlinge verlassen ihre Heimat auf der Suche nach Schutz. Nach Schutz vor Krieg, Verfolgung und Gewalt. Kinder und junge Erwachsene, ja, auch alte Menschen begeben sich auf eine Reise, bei der die Ungewissheit ein ständiger Begleiter ist. Es ist kein mehrmonatiger Wanderurlaub, zu dem sie sich aufmachen, um danach in Europa zu entspannen. Sie suchen Sicherheit in einem Land, das Sicherheit bieten kann – so wie Deutschland.

Ist es dabei wichtig, aus welchem Land ein Mensch kommt, der Zuflucht sucht? Welcher Religion er angehört? Ob er schwarz, weiß, arm oder reich ist? Nein, denn der Mensch ist Mensch, egal wo er herkommt.

Probe 1

Im Seminarraum 1 im Erlebnishaus Altmark in Zethlingen haben die Schüler das Theaterstück am Freitag geprobt.

Genau das zeigen Elftklässler der Jeetzeschule in Salzwedel mit dem Theaterstück „Fluchtpunkte“ auf. Intensiv haben sich die Jugendlichen in den zurückliegenden Wochen mit der Thematik Flucht und Integration beschäftigt. Unterstützt wurden sie dabei von den Theaterpädagoginnen Charlotte Knappstein und Nicoletta Geiersbach sowie von ihrer Klassenlehrerin Godela Böhlen. So haben die Schüler einerseits die Kurzgeschichten selbst geschrieben oder auf bereits bestehendes Textmaterial zurückgegriffen, das sie teilweise umgeschrieben haben. Andererseits aber auch auf alltägliche Geschehnisse, die sie in dem Theaterstück verarbeitet haben.

Weiterhin wurden die Szenen einstudiert, diese mit passender und gefühlvoller Musik unterlegt und alles immer und immer wieder geprobt. Aus einem ganz bestimmten Grund, feiern sie doch am Dienstag, 15. September, im Hansehof in Salzwedel die Premiere des Stücks. „Die Schüler sind alle schon sehr aufgeregt. Das merkt man auch in den Proben“, weiß Charlotte Knappstein. Knappstein verrät außerdem, dass das Theaterteam auf teure Kulissen verzichten wird, denn „die Konzentration liegt auf der Darstellung der verschiedenen Szenen“.

Alltagssituationen offenbaren, wie mit einigen Flüchtlingen in Deutschland umgegangen wird.

Alltagssituationen offenbaren, wie mit einigen Flüchtlingen in Deutschland umgegangen wird.

Wer sich davon überzeugen möchte, hat am 15. September Gelegenheit dazu. Um 18.30 Uhr öffnen sich die Türen des Hansehofs. Beginnen soll das Theaterstück um 19 Uhr. „Der Eintritt ist frei. Wir hoffen jedoch, dass die Gäste eine Spende übrig haben, da wir die Flüchtlingsarbeit in der Altmark unterstützen wollen“, sagt Nicoletta Geiersbach.

Darsteller:
Anouk Feisel, Maya Stoppel,
Miriam Giebe, Marlene Komarek,
Pascal Lucas, Jaspar
Florian, Brenda Acquati, Sinja
Kuhl, Hannes Zörner, Lia
Ruhrus, Moritz Bode, Fiederike
Ratteit, Julia Nettelbeck,
Elisabeth Hänsel
Regie und Dramaturgie:
Charlotte Knappstein und
Nicoletta Geiersbach
Stammgruppenleitung:
Godela Böhlen

Spenden für die Jeetzeschule

Zum Spendenformular
 
Zum Spendenshop


 
 


  • Mit Freude, Vorbereitung und Elan ins neue Schuljahr
    Bald beginnen in den ersten Bundesländern die Sommerferien. Viele Schülerinnen und Schüler nutzen diese vergleichsweise ruhige Zeit, um sich auf das bevorstehende Schuljahr vorzubereiten. Mit den Büchern aus der Klett-Aktion „Schlaue Ferien“ wird der Sprung in die nächste Klasse garantiert keiner ins kalte Wasser.
  • Bildungsbericht zeigt erneut dringenden Handlungsbedarf
    Zum heute veröffentlichten Bildungsbericht 2018 kommentiert Udo Beckmann, Bundesvorsitzender des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE): „Es gibt mehr Schülerinnen und Schüler. Von denen gleichzeitig mehr höhere Schulabschlüsse erreichen, sie verbleiben somit auch länger im Bildungssystem.“
  • BMBF und KMK einig: Bildung lohnt sich – für jeden Einzelnen und die Gesellschaft
    Die Kultusministerkonferenz (KMK) und die Bundesministerin für Bildung und Forschung (BMBF) haben heute, am 22.06.2018, in Berlin gemeinsam mit dem Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) den Bericht „Bildung in Deutschland 2018“ vorgestellt.
  • Ohne Titel
    Bald werden hier zukünftige Webinare dargestellt. Derweil können Sie sich die Webinar-Aufzeichnungen von Schule im Aufbruch Österreich anschauen.
  • Schul – Landkarte
    Vollbildanzeige (öffnet sich in neuem Tab)
  • „Schule im Aufbruch“ – Fest 2016
    Inspirieren – Vernetzen – Ideen für 2017 austauschen – Ermutigen – Feiern “Schule im Aufbruch” ist heuer 3 Jahre alt: Tausende TeilnehmerInnen und hunderte Schulen sind bereits Teil von „Schule im Aufbruch“.Am 30. November zeigen wir einen kurzen Überblick über die Aktivitäten des Jahres und geben einen Ausblick auf 2017 – und wir freuen uns, […]
  • Bildungspolitik - Mut zur Lücke?
    Der nationale Bildungsbericht, vorgestellt auf der Kultusministerkonferenz in Berlin, offenbart, dass die Anforderungen an die Bildungssysteme stark gestiegen sind. Aber die Bildungseinrichtungen seien auf die neuen Herausforderungen nicht eingestellt, kommentiert Christiane Habermalz.Deutschlandfunk, Kommentare und Themen der WocheDirekter Link zur Audiodatei
  • ÖPNV der Zukunft - Die Geisterbusse kommen
    Wie könnte der öffentliche Nahverkehr der Zukunft aussehen? Darüber haben Experten auf dem 3. Zukunftskongress zum autonomen Fahren in Berlin diskutiert. Der Veranstalter, der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen, glaubt, dass vor allem das platte Land von selbstfahrenden Bussen und Bahnen profitieren könnte.Deutschlandfunk, Forschung aktuellDirekter Link zur Audiodatei
  • Studieren - Wie es nach dem Bachelorabschluss weitergeht
    Den meisten Studierenden ist der Bachelor nicht gut genug: 77 Prozent schließen die Universität mit dem Master-Abschluss ab. Um die Karrierechancen zu erhöhen, ist das oft sinnvoll. Allerdings gibt es auch gute Gründe dafür, nach dem Bachelor erst mal ins Berufsleben zu starten.Deutschlandfunk, Campus & KarriereDirekter Link zur Audiodatei
Unsere Empfehlung

Blick über den Zaun  . . . ist ein Verbund reformpädagogisch orientierter Schulen, der seit 1989 besteht, um Schulentwicklung „von unten" zu betreiben. Ziel des ‚Blick über den Zaun' ist es, durch regelmäßigewechselseitige Besuche („peer reviews"), durch Tagungen und das Anwerben weiterer Schulen dazu beizutragen, dass Schulen im direkten Erfahrungsaustausch voneinander lernen: einander anregen, ermutigen, unterstützen. Grundlage der gemeinsamen Arbeit sind das Leitbild sowie dieStandards, die auf den nebenstehenden Grundüberzeugungen aufbauen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.