Frank Sitta besucht Jeetzeschule in Salzwedel  

Frank Sitta mit Schulleiterin Antje Pochte in der Jeetzeschule in Salzwedel AAuf Einladung des FDP-Kreisvorsitzenden besuchte Landeschef und Spitzenkandidat Frank Sitta die Jeetzeschule in Salzwedel. Die Freien Demokraten wurden von Schülern durch die Räumlichkeiten der reformpädagogischen Schule geführt.

Sitta diskutierte im Anschluss mit Schülern der 10. Klasse über aktuelle politische Beteiligungsmöglichkeiten im Land. „Es war beeindruckend, wie klar der Blick der Schüler auf die Probleme unseres Landes ist und wie hoch das Interesse an politischer Partizipation “ sagte Frank Sitta. Er sei selbst als Jugendlicher in die Politik gegangen, weil er gestalten statt meckern wollte. „Ich kann nur jedem raten, sich Problemen anzunehmen und aktiv zu werden. Man darf nicht immer nur andere gestalten lassen“, erklärte er. Er ermutigte die Schüler sich weiter vor Ort für Ihre Schule aber auch für gesellschaftliche Probleme zu engagieren. „Es muss nicht immer eine Partei sein. Man kann viel tun.“

Im Austausch mit Schulleiterin Antje Pochte und Geschäftsführer Berthold Schulze wurde vor allem die Situation der Freien Schulen im Land diskutiert. Pochte und Schulze verwiesen auf die Probleme, geeignete Lehrkräfte zu finden und die starken Restriktionen des Landes bei der Lehrerauswahl. Sitta sprach sich dafür aus, geeignete Quereinsteiger als Lehrkräfte zuzulassen. „Das Land denkt zu oft in alten Bahnen. Andere Bundesländer sind da viel weiter als Sachsen-Anhalt. Es klärt sich mir nicht, warum beispielsweise die Anerkennung ausländischer Lehrkräfte in diesem Land kaum machbar ist“, sagte er.

Abschließend zeigte sich Sitta beeindruckt vom Konzept vor allem aber vom persönlichen Engagement der Lehrer und Schüler der Jeetzeschule. „Hier wird Kompetenz- statt Wissensvermittlung groß geschrieben. Das wollen wir für alle Schulen im Land“, sagte Sitta abschließend.


Frank Sitta in der Jeetzeschule in Salzwedel B
Frank Sitta in der Jeetzeschule in Salzwedel Sporthalle A Frank Sitta in der Jeetzeschule in Salzwedel Wahlforum A Frank Sitta Jeetzeschule Salzwedel A
Frank Sitta in der Jeetzeschule in Salzwedel A

  • Tipp:
    Besuchen Sie uns auf der Didacta in Stuttgart! Ab Dienstag, den 14. Februar bis Samstag, den 18. Februar finden Sie uns am Stand des DIPF (Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung), Standnummer D52 in Halle 5 (Schule/Vorschule). Informationen darüber, wann welche Kolleginnen und Kollegen vom DBS-Team am Stand anzutreffen sein werden – Stichwort: Recherche-Service –, […]
  • Strategie der Bundesregierung zur Internationalisierung von Bildung, Wissenschaft und Forschung
    Mit der Strategie zur Internationalisierung von Bildung, Wissenschaft und Forschung legt die Bundesregierung die Grundlage für eine stärker vernetzte internationale Zusammenarbeit. Das Bundeskabinett hat im Februar 2017 die neue Strategie der Bundesregierung zur Internationalisierung von Bildung, Wissenschaft und Forschung beschlossen, die unter der Federführung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) erarbeitet wurde. Die Strategie […]
  • FISaBundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs 2017.
    Der Bundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs (BuWiN) ist 2017 zum dritten Mal erschienen, er wurde von einem unabhängigen, wissenschaftlichen Konsortium erstellt. Der BuWiN 2017 enthält statistische Daten und Forschungsbefunde zum Bestand von Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern, zu soziodemografischen Merkmalen, zu Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen, zu Qualifizierungsbedingungen in der Promotionsphase, zu Übergängen in die Qualifizierung sowie Karrierewegen und beruflichen Perspektiven […]
  • Trendreport Bildung 2017 – Internationale Trends der Bildung
    Neu veröffentlicht: Trendreport Bildung Wir freuen uns – wir haben den Trendreport Bildung veröffentlicht. Eines lang gehegtes und ersehntes Herzensprojekt ist nun online. Wir arbeiten bereits an der englischen und polnischen Fassung, die wir in Kürze veröffentlichen. Digital, lebensnah, kontextbetont: …
  • Seminar mit Margret Rasfeld und Ali Döhler im Schule im Aufbruch Büro Rheinland
    Vom 18.04. – 20.04.2017 veranstalten Margret Rasfeld und Ali Döhler ein Intensiv-Seminar in Aachen: Schule neu denken – Transformationsprozesse initiieren und gestalten Die zentralen Fragen lauten: Warum müssen wir die „Schule neu denken“ und an der Transformation unserer Schulen arbeiten?…
  • Das 70:20:10 Modell der Kompetenzentwicklung
    von Monia, Team Schule im Aufbruch Ja, Kompetenzentwicklung ist für uns zentral. Wir sprechen von den UNESCO Säulen der Bildung, könnten aber denselben Diskurs auch auf Basis der Metakompetenzen führen… Lernen, sich Wissen zu erarbeiten: Fach- und Methodenkompetenz Lernen, zusammen …
  • Anti-Tracking-Software - Welche Nutzerdaten die Firefox-App tatsächlich sammelt
    Mozilla hat sich zu den Vorwürfen geäußert, die Smartphone-Apps Firefox Klar und Firefox Beta würden Daten über das Surfverhalten der Nutzer weitergeben. Die Presseerklärung sorgte allerdings für noch mehr Verwirrung, anstatt für Aufklärung. Deutschlandfunk, Computer und KommunikationDirekter Link zur Audiodatei
  • Neue Kernkraft-Technologie - Revolutionäre Reaktor-Konzepte
    Nach den Reaktorkatastrophen in Tschernobyl und Fukushima sollen neue Reaktortypen das Risiko eines Unfalls senken. Eine Idee: sogenannte small modular reactors, bei denen Kernschmelzen unmöglich sein sollen. Ein US-amerikanisches Unternehmen hat nun die Mittel zur Entwicklung erhalten. Deutschlandfunk, Forschung aktuellDirekter Link zur Audiodatei
  • Reproduktionsmedizin - Familie im Angebot
    An diesem Wochenende findet in Berlin die erste Kinderwunsch-Messe statt: Paare, die unfreiwillig kinderlos sind, können sich dort über viele verschiedene Behandlungsmethoden informieren. Im Angebot sind auch Verfahren, die in Deutschland verboten sind, wie Eizellspende und Leihmutterschaft. Deutschlandfunk, Tag für TagDirekter Link zur Audiodatei
Unsere Empfehlung

Blick über den Zaun  . . . ist ein Verbund reformpädagogisch orientierter Schulen, der seit 1989 besteht, um Schulentwicklung „von unten" zu betreiben. Ziel des ‚Blick über den Zaun' ist es, durch regelmäßigewechselseitige Besuche („peer reviews"), durch Tagungen und das Anwerben weiterer Schulen dazu beizutragen, dass Schulen im direkten Erfahrungsaustausch voneinander lernen: einander anregen, ermutigen, unterstützen. Grundlage der gemeinsamen Arbeit sind das Leitbild sowie dieStandards, die auf den nebenstehenden Grundüberzeugungen aufbauen.