Das Orakel des JiS-Internet

Schwerste Internetprobleme trotz Bestausstattung, oder gerade deswegen???
Wie alle vermutlich wissen gibt es seit einigen Wochen ja große Probleme mit dem Internet. Wir haben unseren Geschäftsführer Berthold Schulze nach den Gründen gefragt. Das Ergebnis des Gespräches haben wir hier zusammengefasst:

JiS-Geschäftsführer Berthold Schulze schaut auf den Zentralcomputer der Jeetzeschule.

JiS-Geschäftsführer Berthold Schulze schaut auf den Zentralcomputer der Jeetzeschule.

Die insgesamt 60 IGEL der Jeetzeschule und neun PC werden über einen zentralen Computer (dieser steht im Erdgeschoß gegenüber des Geobereichs der Lupe in dem sogenannten „Datenraum“) gesteuert. Das Problem sind vor allem die Projektarbeitszeiten. Zu dieser Zeit sind 55 Computern besetzt. Davon ist zusätzlich auch noch der Großteil im Internet, dies bewirkt das der Server durch das Laden größerer Internetseiten mit Animationen, Werbung oder Stream und das Offenhalten mehrerer Tabs überlastet oder wesentlich langsamer wird. Unnötiges Betätigen von Maus und Tastatur verschlimmern diese Probleme. Wenn  weniger Rechner in Nutzung sind werden die Probleme auf ein Minimales reduziert. Verbesserungsmöglichkeiten gibt es kaum welche. Eine Möglichkeit wäre einfach im ganzen Haus eigenständige PC aufzustellen. Die Computer und Leitungen dafür würden allerdings über 100.000 Euro kosten.  Ein zweiter Server würde etwas Verbesserung bringen, aber dann kann man sich nicht mehr an jedem Rechner anmelden und die Kosten liegen bei etwa 40 000 bis 45 000 Euro, so Schulze.

Felix Walde, Fabian Arft und Jannik Brunke

Ein Kommentar auf “Das Orakel des JiS-Internet
  1. Anonym sagt:

    Nach meiner Rechnung würde es 4200€ kosten, die Schule mit 60 Computern aus zu statten, die Kosten der Leitungen sind ja null, da diese Leitungen schon vorhanden sind. Die Computer hätten einen dual-core mit 2,70 GHz und 160gb Festtplattenspeicher.
    Das einrichten und ausstatten würde höchstens 4 Stunden dauern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  • Ohne Titel
    Bald werden hier zukünftige Webinare dargestellt. Derweil können Sie sich die Webinar-Aufzeichnungen von Schule im Aufbruch Österreich anschauen.
  • Schul – Landkarte
    Vollbildanzeige (öffnet sich in neuem Tab)
  • „Schule im Aufbruch“ – Fest 2016
    Inspirieren – Vernetzen – Ideen für 2017 austauschen – Ermutigen – Feiern “Schule im Aufbruch” ist heuer 3 Jahre alt: Tausende TeilnehmerInnen und hunderte Schulen sind bereits Teil von „Schule im Aufbruch“.Am 30. November zeigen wir einen kurzen Überblick über die Aktivitäten des Jahres und geben einen Ausblick auf 2017 – und wir freuen uns, […]
  • Rifttalfieber in Afrika - Virus-Ausbreitung durch Damm-Bau begünstigt
    Bevor die Europäer nach Afrika kamen, trat das Rifftalfieber nur bei Mücken und wilden Tieren auf. Erst die Kolonialisierung und Eingriffe in die Natur haben Epidemien begünstigt. Heute versucht man das Virus, das auch auf den Menschen übertragbar ist, durch das Spritzen von Insektiziden zu kontrollieren.Deutschlandfunk, Forschung aktuell
  • Leberloses Weltall - Robert Gernhardt, die Katze und das All
    Vor 80 Jahren kam Robert Gernhardt zur Welt. Der Zeichner und Satiriker ist bei Astronomen mit einer ebenso banalen wie eindrücklichen Beschreibung des Weltalls unvergessen.Deutschlandfunk, SternzeitDirekter Link zur Audiodatei
  • Zehn Jahre Vertrag von Lissabon - Zugunsten der Gemeinschaft
    Vor zehn Jahren, am 13. Dezember 2007, unterschrieben die damals 27 Staats- und Regierungschefs der EU den Lissaboner Vertrag. Seitdem regelt er die Zusammenarbeit in der Union. Doch ein ums andere Mal stellt er sie auch vor Herausforderungen, an die bei der Unterzeichnung kaum jemand gedacht hatte.Deutschlandfunk, Kalenderblatt
Unsere Empfehlung

Blick über den Zaun  . . . ist ein Verbund reformpädagogisch orientierter Schulen, der seit 1989 besteht, um Schulentwicklung „von unten" zu betreiben. Ziel des ‚Blick über den Zaun' ist es, durch regelmäßigewechselseitige Besuche („peer reviews"), durch Tagungen und das Anwerben weiterer Schulen dazu beizutragen, dass Schulen im direkten Erfahrungsaustausch voneinander lernen: einander anregen, ermutigen, unterstützen. Grundlage der gemeinsamen Arbeit sind das Leitbild sowie dieStandards, die auf den nebenstehenden Grundüberzeugungen aufbauen.