Das erste Mal

Die Jeetzeschule verliert ihre Jungfräulichkeit! Zum ersten Mal in der Geschichte der freien Gesamtschule  in Salzwedel  haben wir eine Abiturstufe, welche sich den schweren Prüfungen stellen muss. Tami Herrmann war exklusiv für die Flaschenpost am Ort des Geschehens, im Klassenraum der 13. Klasse, Tigris, um herauszufinden, mit welcher Einstellung die Schüler den großen Tagen entgegenschauen und vor welcher Prüfung sie sich am meisten fürchten.

Am schwierigsten wird für die 13. Klasse die schriftliche Geschichtsprüfung werden, weil sie dafür am meisten lernen müssen und es ein höherer Anspruch ist, schätzten die Abiturienten ein. Diese ist eine von sechs Prüfungen. Schriftlich werden in den Fächern: Mathe, Physik, Bio, Deutsch, Englisch und Geschichte die Abiturienten geprüft. Wobei die Abiturschüler davon nur vier Prüfungen schreiben müssen. Zweimal fällt dann für uns unser allseits geliebter Morgenkreis aus, diese Schande müssen wir leider ertragen weil der Abiturjahrgang die Prüfungen in der Aula schreiben wird. Vom 31. März bis zum 4. April gab es eine Intensivwoche, in der die Schüler/innen noch einmal darauf vorbereitet wurden. Wenn die Prüfungen im Gange sind, müssen alle Abiturienten um 7.30 Uhr im Schulgebäude sein. Die Prüfung fängt 8 Uhr an und geht vier bis fünf Zeitstunden. Sie müssen nach der schwierigen Arbeit sofort das Gebäude verlassen. Wenn alle Prüfungen geschrieben wurden, wird es für die Abiturstufe ein „Fest“ geben. Die Schülerzeitung der Flaschenpost wünscht den Schülern der 13. Klasse viel Glück bei den bevorstehenden Prüfungen!

Tami Herrmann

3 Kommentar auf “Das erste Mal
  1. Jury W. Moritz sagt:

    Sehr geehrte/r Frau/Herr Herrmann! Gestern hatte ich an der Jeetze-Schule ein sehr gutes Bewerbungsgespräch (Englisch/Geschichte). Ich unterrichte seit Jahr und Tag die beiden Fächer und meine Schüler haben in beiden Fächern regelmäßig gute Leistungen erbracht. Die Leistungshöhe hängt einmal vom Willen, Wollen und Können der Schüler ab, und natürlich auch von den Fähigkeiten und dem Einfühlenvermögens des Lehrers. Das Gleiche gilt auch für die anderen Fächer.
    Mit freundlichen Grüßen und besten Wünschen für ein gutes Wochenende.
    Ihr gez. Jury W. Moritz

  2. Lutz Franke sagt:

    Hallo Herr Jury W. Moritz, herzlichen Dank für Ihren freundlichen Kommentar. Tami Herrmann kommt jetzt in die 9. Klasse der Jeetzeschule in Salzwedel und ist ein Mädchen. Den Bericht schrieb Sie für unsere Schülerzeitung „Flaschenpost“. Ihnen auch noch ein sonniges Wochenende und eine erholsame Ferienzeit. lf

  3. Jury W. Moritz sagt:

    Danke ! Ihnen auch. Bis Dienstag weiss ich, ob ich an der Schuleunterrichten werde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  • So können Sie online Englisch lernen
    Die wenigsten von uns haben neben Beruf und Familie Zeit, einen Sprachkurs oder die Volkshochschule zu besuchen. Ebenso sind die meisten von uns jedoch immer mehr auf Englischkenntnisse angewiesen.
  • Verschenktes Potenzial
    Eine von der TU Dortmund veröffentlichte und der Stiftung Mercator geförderte Studie macht deutlich: Übergangsempfehlungen sowohl nach der Grundschule als auch am Ende der Sekundarstufe 1 stimmen oft mit dem Leistungspotenzial der Schüler nicht überein.
  • Zunahme von Gewalt an Schulen erfordert schnelles Handeln der Politik
    Dringenden Handlungsbedarf attestiert der Präsident des Deutschen Lehrerverbands, Heinz-Peter Meidinger, der Politik und den Landesregierungen nach den erst jetzt bekannt gewordenen unerträglichen Zuständen an der Gemeinschaftsschule Bruchwiese in Saarbrücken.
  • Ohne Titel
    Bald werden hier zukünftige Webinare dargestellt. Derweil können Sie sich die Webinar-Aufzeichnungen von Schule im Aufbruch Österreich anschauen.
  • Schul – Landkarte
    Vollbildanzeige (öffnet sich in neuem Tab)
  • „Schule im Aufbruch“ – Fest 2016
    Inspirieren – Vernetzen – Ideen für 2017 austauschen – Ermutigen – Feiern “Schule im Aufbruch” ist heuer 3 Jahre alt: Tausende TeilnehmerInnen und hunderte Schulen sind bereits Teil von „Schule im Aufbruch“.Am 30. November zeigen wir einen kurzen Überblick über die Aktivitäten des Jahres und geben einen Ausblick auf 2017 – und wir freuen uns, […]
  • Reihe: Von Viren und Tieren - Ein Virus wie ein Schlachtschiff
    Seuchen bei Nutztieren kann man direkt an der Quelle im Stall bekämpfen. Die Afrikanische Schweinepest wird aber vor allem durch Wildschweine verbreitet. Im Wald bekommt man die Seuche ohne Impfstoff nicht in den Griff.Deutschlandfunk, Forschung aktuellDirekter Link zur Audiodatei
  • Ein zweites Sonnensystem - Der berechnete Planet
    Es ist eine doppelte Premiere: Astronomen haben erstmals ein Planetensystem entdeckt, das wie das Sonnensystem aus acht Planeten besteht - bisher galt unser System als Rekordhalter. Und zum ersten Mal hat ein Computerprogramm die Existenz eines dieser Planeten berechnet.Deutschlandfunk, Forschung aktuellDirekter Link zur Audiodatei
  • Plesiosaurier-Fossil aus dem Trias - Warmblütiger Saurier im kalten Ozean
    Plesiosaurier hatten einen langen Hals, vier Flossen - und sie waren Warmblüter. Das hat ihnen geholfen, das globale Massenaussterben vor 200 Millionen Jahren zu überleben, sagte der Bonner Paläontologe Martin Sander im Dlf. Sein Team hat das bislang älteste Fossil eines Plesiosauriers untersucht.Deutschlandfunk, Forschung aktuellDirekter Link zur Audiodatei
Unsere Empfehlung

Blick über den Zaun  . . . ist ein Verbund reformpädagogisch orientierter Schulen, der seit 1989 besteht, um Schulentwicklung „von unten" zu betreiben. Ziel des ‚Blick über den Zaun' ist es, durch regelmäßigewechselseitige Besuche („peer reviews"), durch Tagungen und das Anwerben weiterer Schulen dazu beizutragen, dass Schulen im direkten Erfahrungsaustausch voneinander lernen: einander anregen, ermutigen, unterstützen. Grundlage der gemeinsamen Arbeit sind das Leitbild sowie dieStandards, die auf den nebenstehenden Grundüberzeugungen aufbauen.