21. Kinder- und Jugend-Kultur-Preis Sachsen-Anhalt 2018

Die Theatergruppe des OKSalzwedel, erhielt bei der Kinder- und Jugendkulturpreisverleihung für ihr Theaterprojekt „Und die Freiheit in Europa..“ 2016/2017 einen Anerkennungspreis. Ein Teil der Teilnehmer aus dem Projekt haben den Preis am 26.6.18 persönlich im Moritzhof in Magdeburg entgegengenommen. Das Preisgeld ermöglicht der Gruppe einen Besuch in einem Theaterstück ihrer Wahl.

Am 26. Juni 2018 hat Staatssekretär Dr. Michael Schneider im Moritzhof Magdeburg den diesjährigen Kinder- und Jugend-Kultur-Preis des Landes Sachsen-Anhalt verliehen. Etwa 180 Gäste feierten die Preisträger und Preisträgerinnen des Wettbewerbs, der in diesem Jahr unter dem Motto „Wagnisse“ stand.

„Die Teilnehmer des Wettbewerbs haben etwas gewagt. Sie haben sich intensiv mit einem spannenden Thema auseinandergesetzt, ihr kreatives Potential abgerufen und ihre Fähigkeit zur Selbstorganisation gestärkt“, so Schneider. „Die Vielzahl der eingereichten Beiträge belegt eindrucksvoll die Breite und Vielfalt der Kinder- und Jugendkulturarbeit im ganzen Land.“

Zum ersten Mal wurden in diesem Jahr dabei zwei Alterskategorien unterschieden: Kinder bis 13 Jahre konnten um den Kinder-Preis wetteifern, Jugendliche im Alter von 14 bis 21 Jahren wurden mit dem Jugend-Preis ausgezeichnet. 65 Beiträge von mehr als 550 Teilnehmenden aus ganz Sachsen-Anhalt gingen in diesem Jahr ein. Die Projekte zum diesjährigen Themenschwerpunkt wurden in den unterschiedlichsten Sparten verwirklicht, von Theater, Tanz, Musik, Literatur bis hin zu Film.

Den ersten Preis in der Altersstufe Kinder gewann das Jugendradio „Grünschnabel“ des Hallenser Senders Corax für seine einstündige Sendung zum Thema „Wagnisse“. Ebenso erhielten die jungen Radiomacher den Sonderpreis der Jugendjury. In der Jugendredaktion gestalteten ausschließlich Kinder das Programm. Der zweite Platz ging an die jüngsten Tänzer der Gruppe Break Grenzen Crew. Die 2012 als Inklusionsprojekt für geflüchtete Kinder gestartete Gruppe wurde für ihre hohe tänzerische Qualität und Ausdauer gewürdigt. Julia Frey gewann den 3. Platz für ihre Radierung „Dalian/ Peking Opera House“.

Bei den Jugendlichen gab es eine große Überraschung: Zwei erste Plätze zeichnete die Fachjury in diesem Jahr aus: Der 18-jährige Finn Wiersig erhielt einen für seine erste Komposition für großes Orchester unter dem Titel „Nur…“, und die Theatergruppe „Mimosen“ gewann einen weiteren ersten Preis für ihr dreistündiges Projekt „Baustelle ICH“. Letztere erhielten auch den Sonderpreis der Jugendjury. Ein zweiter Preis wurde nicht vergeben. Den dritten Platz dagegen belegte Lara Grube. Die 16-Jährige schrieb eine moderne Adaption des „Faust“. Die Förderpreise gingen in diesem Jahr an Cäsar Blech und die AG „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ des Dr.-Carl-Hermann-Gymnasium Schönebeck. Darüber hinaus wurden ausgezeichnet: Amy Ruch, Charlotte Langlois, Sally Isabel Strauchmann, Schülerinnen und Schüler der Freien Grundschule Wernigerode sowie der Grundschule „Burg Ummendorf“, FilmMaker des Friedenskreis Halle e.V. sowie Theaterprojektgruppe des Offenen Kanals Salzwedel.

Quelle: .lkj) Sachsen-Anhalt e.V.

Spenden für die Jeetzeschule

Zum Spendenformular
 
Zum Spendenshop


 
 


  • „Ich hätte da mal was...“
    Aggressive Kinder belasten Eltern, andere Kinder der Gruppe und Fachkräfte. Wichtig ist, den Grund dafür herauszufinden. Meine Kita berichtet.
  • Mehr Chancen ohne Handy
    „Bündnis für humane Bildung“: Deutsche Schüler sollten nach den Sommerferien dieselben Chancen haben, wie sie jetzt französische Kinder bekommen – Lernen ohne Ablenkung, volle Aufmerksamkeit im Unterricht, Kommunikation von Mensch zu Mensch.
  • VBE: Das Hauptschulsterben geht weiter
    Trotz der hervorragenden pädagogischen Arbeit wählen die wenigsten Schüler bzw. deren Eltern diese Schulart aus Überzeugung.
  • Ohne Titel
    Bald werden hier zukünftige Webinare dargestellt. Derweil können Sie sich die Webinar-Aufzeichnungen von Schule im Aufbruch Österreich anschauen. Der Beitrag erschien zuerst auf Schule im Aufbruch - Deutschland.
  • Schul – Landkarte
    Vollbildanzeige (öffnet sich in neuem Tab) Der Beitrag Schul – Landkarte erschien zuerst auf Schule im Aufbruch - Deutschland.
  • „Schule im Aufbruch“ – Fest 2016
    Inspirieren – Vernetzen – Ideen für 2017 austauschen – Ermutigen – Feiern „Schule im Aufbruch“ ist heuer 3 Jahre alt: Tausende TeilnehmerInnen und hunderte Schulen sind bereits Teil von „Schule im Aufbruch“.Am 30. November zeigen wir einen kurzen Überblick über die Aktivitäten des Jahres und geben einen Ausblick auf 2017 – und wir freuen uns, […]
  • Datenschutz - Facebook wirbt um Nutzer-Vertrauen
    In einer breit angelegten Plakat-, TV-Sport- und Anzeigen-Kampagne wirbt Facebook seit Mitte Juli um das Vertrauen seiner Nutzer und verspricht, in Sachen Datenschutz und Nutzerrechte nachzurüsten. IT-Experten sind jedoch skeptisch, ob die vom US-Konzern angekündigten Maßnahmen auch umgesetzt werden können.Deutschlandfunk, Computer und KommunikationDirekter Link zur Audiodatei
  • Manipulationen bei US-Wahlen - Marode Wahlcomputer und unsichere Apps
    Bei den anstehenden Zwischenwahlen in den USA warnen Geheimdienste und Politiker erneut vor Hackerangriffen und Wahlmanipulationen, vor allem bei den leicht manipulierbaren Wahlcomputern. In West-Virginia können Bürger per Smartphone-App wählen, doch auch hier gibt es Sicherheitslücken.Deutschlandfunk, Computer und KommunikationDirekter Link zur Audiodatei
  • Musik für Computerspiele - Virtuelle Welten erfordern ausgefeilte Kompositionstechnik
    Was wäre das Kult-Videospiel "Pac-Man" aus den 1980er-Jahren ohne den charakteristischen Sound gewesen? Musik spielt bei Computergames von Beginn an eine wichtige Rolle. Doch mit der Komplexität der virtuellen Welten wachsen die Anforderungen. Mit Stereofonie reiche heute nicht mehr aus, sagte IT-Experte Maximilian Schönherr im Dlf.Deutschlandfunk, Forschung aktuellDirekter Link zur Audiodatei
Unsere Empfehlung

Blick über den Zaun  . . . ist ein Verbund reformpädagogisch orientierter Schulen, der seit 1989 besteht, um Schulentwicklung „von unten" zu betreiben. Ziel des ‚Blick über den Zaun' ist es, durch regelmäßigewechselseitige Besuche („peer reviews"), durch Tagungen und das Anwerben weiterer Schulen dazu beizutragen, dass Schulen im direkten Erfahrungsaustausch voneinander lernen: einander anregen, ermutigen, unterstützen. Grundlage der gemeinsamen Arbeit sind das Leitbild sowie dieStandards, die auf den nebenstehenden Grundüberzeugungen aufbauen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.